+
Über die eigene Existenzgründung sollte man sich intensiv informieren - das geht unter anderem bei der Bundesagentur für Arbeit.

Selbstständigkeit planen

Jobagentur und Servicetelefon: Wo Gründer Infos finden

Sich selbständig machen und gründen - das ist bekanntlich mit einigen Hürden verbunden. Doch es gibt auch vielfältige Beratungsangebote für angehende Gründer in allen Lebenslagen.

Berlin - Wenn Existenzgründer mit ihrem Projekt scheitern, liegt das nicht selten an fehlendem Wissen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat nun in einer Broschüre zusammengefasst, wo Gründer sich beraten lassen können.

So gibt es zum Beispiel eine Telefonberatung des Ministeriums zum Thema, die unter der Nummer 030/340 606 560 zu erreichen ist. Bei Gründungen aus der Arbeitslosigkeit heraus hilft die Arbeitsagentur. Für Gründerinnen gibt es das Beratungsangebot " existenzgruenderinnen.de".

Bei dem Gang in die Selbstständigkeit in freien Berufen - dazu gehören zum Beispiel Psychologen oder Physiotherapeuten - ist ein Beratungsangebot der Universität Erlangen sinnvoll. Die Broschüre des Ministeriums ist kostenlos abrufbar.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Sie Karriere machen, wenn Sie öfters Nein sagen
Wer im Job immer zu allem Ja und Amen sagt, bringt weder sich noch die Firma voran. Warum Sie ab sofort Nein sagen sollten - und wieso Sie davon profitieren.
Warum Sie Karriere machen, wenn Sie öfters Nein sagen
Mit Zahl im Kopf: Gehaltsverhandlung gut vorbereiten
"Ich hätte gerne mehr Geld." - "Wie viel denn?" Vor Gehaltsverhandlungen sollten sich Arbeitnehmer eine gute Antwort auf diese Frage zurechtlegen. Die zu finden, ist …
Mit Zahl im Kopf: Gehaltsverhandlung gut vorbereiten
Zehn fiese Bewerbungsfragen, die Sie provozieren sollen
Personaler schocken Bewerber gerne mit unvorhergesehenen Fragen. Wir haben für Sie ein paar knifflige Beispiele gesammelt, auf die Sie gefasst sein sollten.
Zehn fiese Bewerbungsfragen, die Sie provozieren sollen
Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 
Der Kopf dröhnt und die Nase läuft. An Arbeit ist heute nicht zu denken. Doch Vorsicht: Bei der Krankmeldung müssen Sie einige Spielregeln beachten.
Krankmeldung - Das müssen Sie beachten 

Kommentare