+
Eine Studie verrät, was sich Mitarbeiter wirklich wünschen.

Jobzufriedenheit 2017

Studie: Was sich Mitarbeiter wirklich von Chefs wünschen

  • schließen

Ob wir mit unserem Job zufrieden sind, hängt von vielen Faktoren ab. Allerdings sind sich die Deutschen erstaunlich einig, wenn es um ihren Chef geht.

"Nicht geschimpft ist Lob genug" - diese Job-Weisheit reicht heutzutage nicht mehr, will man als Vorgesetzter einen guten Job machen. Dass sich die Zeiten selbstherrlicher Chefs geändert haben, belegt auch eine Studie der ManpowerGroup, die unter 1.018 Bundesbürgern durchgeführt wurde. Sie zeigt: Mitarbeiter wünschen mehr Anerkennung - und Chefs, die ihnen vertrauen. 

Mitarbeiter wünschen sich vor allem Wertschätzung

Neun von zehn Mitarbeitern (91 Prozent) sei es laut der Studie wichtig, dass ihr direkter Vorgesetzer seine Wertschätzung für sie zeigt. Ebenso viele wünschen sich ein regelmäßiges, ehrliches Feedback. Aber nicht nur berufliches - auch privates Interesse an ihrer Person würde ein Großteil der die Mitarbeiter (88 Prozent) freuen. 

Soziale Kompetenz der Chefs entscheidet über Erfolg

„Ein positiver, wertschätzender Umgang steigert die Jobzufriedenheit von Arbeitnehmern" , erklärt der Vorsitzende der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland, Herwarth Brune. "Die sozialen Kompetenzen von Führungskräften werden deshalb immer wichtiger, um T eams zusammenzuhalten." Und das trage seiner Auffassung nach entscheidend dazu bei, dass die Firma erfolgreich ist.

Die Ergebnisse im Überblick:

Verhalten des Vorgesetzten:

Ist Mitarbeitern sehr wichtig oder eher wichtig

Aussprechen von Wertschätzung

91%

Regelmäßiges und ehrliches Feedback

91%

Zeigt Interesse an mir als Mensch

88%

Überlassen von mehr Verantwortung, Förderung durch neue fachliche Herausforderungen

86%

Agiert als Mentor für Mitarbeiter

78%

Vermittelt die Vision des Unternehmens

78%

Regelmäßige Teamevents

64%

Lebt eine Fehlerkultur

60%

Quelle: ManpowerGroup Deutschland; Stand: März 2017

Die Mehrheit ist insgesamt zufrieden

Abgesehen vom Vorgesetztenverhalten zeigten sich die meisten Befragten der Studie insgesamt zufrieden mit Ihrem Job. Dennoch würden rund 46 Prozent der deutschen Angestellten innerhalb der nächsten 12 Monate ihren Job ohne weiteres wechseln. 

Neben fehlender Anerkennung (17 Prozent) und einem schlechten Arbeitsklima (14 Prozent) ist dafür aber vor allem ein Grund entscheidend: 23 Prozent suchen einen Job mit besserer Bezahlung.

Auch wenn Sie mit Ihrem Vorgesetzten nicht glücklich sind - diese Dinge sollten Sie ihrem Chef nie sagen.

Von Andrea Stettner

Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schutz vor Industriespionage beginnt beim Papiermüll
Bei Industriespionage denkt heute jeder automatisch an das Hacken von Firmen-PCs. Dabei verlassen viele Geheimnisse auf ganz klassischen Wegen das Firmengelände.
Schutz vor Industriespionage beginnt beim Papiermüll
Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken
Im Büro trinken Sie morgens als erstes einen Kaffee? Ganz falsch. Wer produktiv sei will, sollte den Wachmacher lieber zu einer anderen Zeit zu sich nehmen.
Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken
Lebenslauf: Mit diesem Detail fallen Sie auf - dabei scheint es unwichtig
In Personalabteilungen trudeln täglich viele Bewerbungen ein. Da gilt es, aufzufallen. Mit einem kleinen Detail in Ihrem Lebenslauf bleiben Sie in Erinnerung.
Lebenslauf: Mit diesem Detail fallen Sie auf - dabei scheint es unwichtig
Erstgeborener oder Nesthäkchen? So beeinflussen Geschwister die Karriere
Haben Sie Geschwister oder sind Sie Einzelkind? Eine Studie zeigt, dass sich die Geburtenfolge durchaus auf den beruflichen Weg auswirkt. 
Erstgeborener oder Nesthäkchen? So beeinflussen Geschwister die Karriere

Kommentare