+
Einer der Gründe für einen späteren Berufseinstieg ist, dass heute viel mehr Jugendliche studieren

Junge Menschen werden später berufstätig

Wiesbaden - Junge Menschen treten heute im Schnitt später ins Berufsleben ein als in früheren Zeiten. Stattdessen verbringen sie mehr Zeit mit der Ausbildung. Ein weiterer Trend: Befristete Verträge.

Das hat das Statistische Bundesamt in Wiesbaden ermittelt. So waren 2009 nur etwas mehr als ein Drittel (36,8 Prozent) der 20- bis 24-Jährigen erwerbstätig - zehn Jahre zuvor galt das noch deutlich mehr in dieser Generation (44,2). Im Gegenzug sind heute mehr junge Menschen als früher noch auf ihrem Ausbildungsweg: In der Altersgruppe von 20 bis 24 befand sich 2009 knapp die Hälfte (47,9) zum Beispiel in einer Lehre oder im Studium. 1999 betrug der Anteil nur 36,9 Prozent.

Ein Grund dafür sei, dass junge Menschen heute eher studieren als früher. Außerdem beginnen einige den Angaben zufolge eine Berufsausbildung erst in einem höheren Alter, als es 1999 üblich war.

Beim Berufseinstieg werden jüngere Menschen darüber hinaus immer öfter befristet beschäftigt. 2009 war jeder vierte Erwerbstätige (24,7 Prozent) im Alter von 20 bis 24 Jahren auf Zeit eingestellt - 1999 betraf das nur jeden Sechsten in dieser Altersgruppe (17,2). Bei den 25- bis 29-jährigen Erwerbstätigen lag der Anteil der befristet Beschäftigten 2009 anderthalbmal so hoch wie zehn Jahre zuvor: Er stieg von 10,3 auf 15,8 Prozent. Bei älteren Erwerbstätigen sind Zeitverträge dagegen deutlich seltener: Von den 35- bis 64-Jährigen hatten 2009 nur knapp 5 Prozent einen solchen Arbeitsvertrag.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorstellungsgespräch: Mit diesen fiesen Fragen werden Sie getestet
Fangfragen gehören zu jedem Vorstellungsgespräch. Doch welche fiese Fragen erwarten Bewerber? Und wie beantworten sie diese am Besten?
Vorstellungsgespräch: Mit diesen fiesen Fragen werden Sie getestet
Master in Smart City Solutions oder Sport-Management
Für welches Studium entscheide ich mich? Gleich zwei komplett englischsprachige neue Master-Studiengänge werden zukünftig angeboten. Oder doch lieber als Sport-Manager …
Master in Smart City Solutions oder Sport-Management
Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören
Mit 100 Jahren leben die meisten im Altersheim. Nicht Marie-Louise Wirth: Sie steht immer noch hinterm Tresen ihrer Bar - und will noch lange nicht in Rente. 
Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören
Chaos auf dem Schreibtisch fördert die Kreativität
Speisen, Getränke, Notizzettel und Nippes - bei manchem häufen sich auf dem Schreibtisch eine Menge Dinge an. So kann man doch nicht arbeiten? Doch. In bestimmten Fällen …
Chaos auf dem Schreibtisch fördert die Kreativität

Kommentare