Narren, die noch keinen Urlaub am Rosenmontag genommen haben, sollten das noch schleunigst nachholen. Ansonsten müssen sie regulär zur Arbeit gehen.
+
Narren, die noch keinen Urlaub am Rosenmontag genommen haben, sollten das noch schleunigst nachholen. Ansonsten müssen sie regulär zur Arbeit gehen.

Rosenmontag

Karneval am Arbeitsplatz

Die Narren haben ihren Auftritt natürlich schon lang geplant. Wer sich nicht so beherzt in den Karnevalstrubel stürzt, fragt sich mitunter: Ist der Rosenmontag wirklich ein ganz normaler Arbeitstag?

Für Kölner mag es schwer verständlich sein - doch Rosenmontag ist kein gesetzlicher Feiertag. Mitarbeiter müssen grundsätzlich auch am Karneval regulär zur Arbeit gehen, teilt der Deutsche Anwaltverein mit.

Wollen sie freihaben, müssen sie in der Regel Urlaub einreichen. Ausnahmsweise kann sich ein Anspruch auf einen freien Tag aus betrieblicher Übung ergeben. Das gilt etwa, wenn Beschäftigte in den vergangenen Jahren zum Beispiel am Rosenmontag immer frei hatten und davon ausgehen durften, dass sich das nicht ändern wird.

Wer nicht freihat, sollte mit Karnevalsritualen wie Verkleidung oder einem kleinen Umtrunk am Arbeitsplatz ebenfalls vorsichtig sein. Grundsätzlich ist dabei immer vorher die Erlaubnis des Chefs einzuholen, sonst droht im schlimmsten Fall eine Abmahnung.

dpa/tmn

Narren müssen Sturm und Regen trotzen

Der Kuss. Foto: Rolf Vennenbernd
Tanze, tanze aus der Reihe. Foto: Oliver Berg
Ganz schön bunt. Foto: Federico Gambarini
Ganz schön blau in Köln. Foto: Oliver Berg
Narren müssen Sturm und Regen trotzen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare