+
Sie brauchen mehr Geld? Diese Tricks helfen Ihnen bei der Gehaltsverhandlung.

Gehaltsverhandlung

Karrierecoach verrät: Mit diesen Tricks bekommen Sie mehr Gehalt

  • schließen

Schon wieder gähnende Leere auf Ihrem Konto? Dann nehmen Sie sich ein Herz und bitten Ihren Chef um eine Gehaltserhöhung. Diese Tipps helfen Ihnen dabei.

Beim Thema Geld hört der Spaß auf. Dieser Spruch gilt nicht nur für Freundschaften, sondern auch beim Gehalt. Chefs und Angestellte feilschen jedes Jahr wieder um jeden Cent. Meistens gewinnt die Firma. Doch damit ist jetzt Schluss!

Karrierecoach Walter Feichtner weiß, wie Sie bei der nächsten Gehaltsverhandlung als Sieger aus dem Gespräch gehen. In einem Interview verriet er auf Focus Online seine besten Tricks - die wichtigsten haben wir für Sie zusammengetragen:

 1. Zeigen Sie Eigeninitiative - und zwar zum richtigen Zeitpunkt

Das Geschäft boomt? Ihre Firma fährt satte Gewinne ein? Manche Mitarbeiter träumen da tatsächlich davon, dass der Chef freiwillig eine Gehaltserhöhung springen lässt. Doch weit gefehlt: Wenn Sie mehr Geld wollen, müssen Sie schon Eigeninitiative zeigen. 

Aber bitte "nicht zwischen Tür und Angel" oder kurz vor dem Urlaub Ihres Vorgesetzten, wie der Karrierecoach mahnt. Bitten Sie ihn um einen Termin, in dem Sie das Thema in Ruhe ansprechen können. 

2. Bereiten Sie sich gut vor

Eine Gehaltserhöhung müssen Sie wasserdicht begründen können, um sie durchzusetzen. "Sammeln Sie gute Argumente für sich. Das können zum Beispiel erfolgreich abgeschlossene Projekte, Weiterbildungen, Erfolge oder neue Kunden sein, die Sie gewinnen konnten", weiß Feichtner. 

Überlegen Sie sich auch, welche Einwände Ihr Chef bringen könnte - und denken sich passende Antworten dafür aus. Kennen Sie selbst negative Punkte, sprechen Sie diese am besten von selbst an, so nehmen Sie ihm gleich den Wind aus den Segeln.

Gut zu wissen: Sie haben ein Recht zu erfahren, was Ihre Kollegen verdienen. 

3. Ein psychologischer Trick hilft

Ganz Gewiefte gehen psychologisch an die Sache ran: Bitten Sie Ihren Vorgesetzten nicht gleich um mehr Geld - sondern um einen anderen Gefallen. Am besten "umetwas ganz Banales, bei dem er sehr wahrscheinlich 'Ja' sagen wird", weiß der Experte. Denn wenn Menschen schon einmal wegen einer Sache geholfen haben, fällt ihnen dies beim nächsten Mal gleich viel leichter.

4. Konkreten Betrag nennen 

Davon haben Sie vielleicht schon einmal gehört: Wenn Sie bei der Gehaltsverhandlungen (oder auch beim Verkauf Ihres  Autos) einen ganz bestimmten, unrunden Betrag fordern (zum Beispiel 46.890 Euro), denkt Ihr Gegenüber automatisch, dass dieser Betrag gerechtfertigt ist. "So signalisieren Sie dem Chef, dass Sie wissen, was Sie wert sind", erklärt Feichtner. Denken Sie aber daran, dass der von Ihnen genannte Betrag die Obergrenze absteckt.  

5. Mehr Geld verlangen, als nötig

Gehaltsverhandlung kommt  - natürlich - von "verhandeln". Seien Sie sich also bewusst, dass Ihr Vorgesetzter Ihren Gehaltswunsch nach unten drücken wird. Nennen Sie also lieber einen etwas höheren Betrag, als Sie eigentlich wollen - das lässt Ihnen mehr Spielraum nach unten. 

6. Alternativen überlegen

Ihr Chef will sich partout nicht auf ein höheres Gehalt einlassen? Dann signalisieren Sie ihm, dass Sie auch für Alternativen offfen wären: Mehr Urlaub, Boni oder auch ein Firmenwagen.

7. Wenn es nicht gut läuft

Wenn das Gespräch nicht so gelaufen ist, wie Sie sich das vorgestellt haben - vertagen Sie die Verhandlung auf einen späteren Zeitpunkt. "Besprechen Sie gemeinsame Ziele für die nahe Zukunft", rät der Geld-Profi. So wissen Sie, wie Sie aktiv etwas für eine Gehaltserhöhung unternehmen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie bewerben Sich gerade für einen neuen Job und wollen im Bewerbungsgespräch möglichst viel Geld raushandeln? Hier erfahren Sie, wie Sie das am geschicktesten anstellen. 

Außerdem: Welche Faktoren beeinflussen eigentlich das Gehalt? Ehrgeiz allein bringt Sie jedenfalls nicht weiter.

Von Andrea Stettner

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Mythos um den Arbeitsvertrag hält sich hartnäckig – ist aber falsch
Beim Thema Arbeitsvertrag geistern viele Halbwahrheiten durch die Köpfe von Angestellten. Ein Mythos hält sich dabei besonders hartnäckig.
Dieser Mythos um den Arbeitsvertrag hält sich hartnäckig – ist aber falsch
Frau löscht Uni-Zusage ihres Freundes - der rächt sich jetzt auf diese Weise
Ein hochbegabter Klarinettenspieler bekommt die Zusage einer Elite-Uni. Seine Freundin will das verhindern - und täuscht eine Absage vor. Doch er schlägt zurück.
Frau löscht Uni-Zusage ihres Freundes - der rächt sich jetzt auf diese Weise
Ausbildung: Um diese Jobs reißen sich Azubis
In Deutschland können Azubis zwischen rund 300 Ausbildungsberufen wählen. Die Qual der Wahl - trotzdem wählen Jugendliche immer wieder die selben Berufe.
Ausbildung: Um diese Jobs reißen sich Azubis
Berufstätigen Eltern fehlen Flexibilität und Betreuung
Kindererziehung und Karriere gut miteinander verbinden - das gestaltet sich für viele auf Grund ihrer Arbeitsbedingungen nicht einfach. Eine Umfrage zeigt, wo Eltern die …
Berufstätigen Eltern fehlen Flexibilität und Betreuung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.