+

Kein Leistungsdruck für Kleinkinder

Hamburg - Kleinen Kindern sollten in den ersten Lebensjahren keine besonderen Leistungen abverlangt werden. Stress und Aufregung wirken sich in den ersten drei Jahren schädlich für die Intelligenz aus.

Eltern vermeiden es deshalb besser, sie unter Druck zu setzen und Zweijährige beispielsweise mit Rechenaufgaben zu konfrontieren oder zum Klavierspielen zu drängen. Denn Stress und Aufregung wirkten sich in den ersten drei Jahren schädlich für die heranwachsende Intelligenz aus, erläutert der Hirnforscher Gerhard Roth. Babys und Kleinkinder müssten spielerisch und anstrengungsfrei lernen dürfen.

Deutschlands beliebteste Vornamen 2010

Deutschlands beliebteste Vornamen 2010

Dazu gehört auch das Sprechen lernen. Eltern sollten sich keine Sorgen machen, wenn ihre Kinder erst mit 14 Monaten die ersten Wörter zu bilden beginnen. Wichtig sei, dass die Kinder Mutter und Vater als verlässlich erleben: Es müsse drauf vertrauen können, dass seine Eltern regelmäßig mit ihm reden und sich um ihn kümmern, erläutert Roth in der Zeitschrift “GEO kompakt“ (Ausgabe Nr. 28).

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehr freie Stellen für Handwerker
Nicht in jedem Berufszweig gibt es freie Stellen. Handwerker haben derzeit jedoch sehr gute Chancen, insbesondere technische Fachkräfte. Groß ist das Angebot auch in …
Mehr freie Stellen für Handwerker
DHL, Hermes & Co.: Darum klingeln Paketboten immer seltener
Die Deutschen bestellen immer häufiger in Online-Shops. Doch die Leidtragenden sind die Paketboten - ihr Job wird immer härter und der Druck immer größer.
DHL, Hermes & Co.: Darum klingeln Paketboten immer seltener
McDonald's-Mitarbeiter packen aus: Horror-Geschichten mit Kunden
Mitarbeiter von McDonald's bedienen täglich hunderte Menschen. Einige Angestellte der Fast-Food-Kette verraten, welche Horror-Geschichten ihnen passiert sind.
McDonald's-Mitarbeiter packen aus: Horror-Geschichten mit Kunden
Brauche ich bei Online-Bewerbungen eine Unterschrift?
Eine Unterschrift unter Anschreiben und Lebenslauf galt in Bewerbungsmappen immer als Muss. Aber ist sie auch bei Online-Bewerbungen nötig? Und wenn ja - wie erstelle …
Brauche ich bei Online-Bewerbungen eine Unterschrift?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.