+
Wem ein Schokobrötchen morgens zuviel ist, der sollte zumindest eine Tasse Kaffee trinken. Foto: Ole Spata

Keine Lust auf Frühstück: Vor der Arbeit wenigstens Tee trinken

Bonn (dpa/tmn) - Tee, Kaffee oder Saft: Wer morgens vor der Arbeit keine Lust auf Frühstück hat, sollte zumindest etwas trinken. So wird der Kreislauf angeregt und Energie gespeichert.

Müssen Arbeitnehmer morgens früh raus, haben sie häufig keine Lust auf ein Frühstück. Gut ist es aber, wenigstens eine Tasse Tee, Kaffee oder Saft zu sich zu nehmen, sagt Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Das regt den Kreislauf an und füllt den Energiespeicher zumindest etwas wieder auf. Viele wissen nicht, dass der Körper auch im Schlaf Kalorien verbraucht.

Gehen Mitarbeiter ohne Frühstück aus dem Haus, sollten sie das Essen außerdem nach spätestens zwei bis drei Stunden nachholen. Etwas Obst, Joghurt oder ein belegtes Brot sind dann das richtige. Arbeiten Berufstätige einfach immer weiter, ohne etwas zu sich zu nehmen, lässt nicht nur ihre Leistungsfähigkeit nach. Sie bekommen in der Regel irgendwann auch Heißhunger, und essen dann häufig wahllos oder zu viel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schutz vor Industriespionage beginnt beim Papiermüll
Bei Industriespionage denkt heute jeder automatisch an das Hacken von Firmen-PCs. Dabei verlassen viele Geheimnisse auf ganz klassischen Wegen das Firmengelände.
Schutz vor Industriespionage beginnt beim Papiermüll
Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken
Im Büro trinken Sie morgens als erstes einen Kaffee? Ganz falsch. Wer produktiv sei will, sollte den Wachmacher lieber zu einer anderen Zeit zu sich nehmen.
Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken
Lebenslauf: Mit diesem Detail fallen Sie auf - dabei scheint es unwichtig
In Personalabteilungen trudeln täglich viele Bewerbungen ein. Da gilt es, aufzufallen. Mit einem kleinen Detail in Ihrem Lebenslauf bleiben Sie in Erinnerung.
Lebenslauf: Mit diesem Detail fallen Sie auf - dabei scheint es unwichtig
Erstgeborener oder Nesthäkchen? So beeinflussen Geschwister die Karriere
Haben Sie Geschwister oder sind Sie Einzelkind? Eine Studie zeigt, dass sich die Geburtenfolge durchaus auf den beruflichen Weg auswirkt. 
Erstgeborener oder Nesthäkchen? So beeinflussen Geschwister die Karriere

Kommentare