+
Wer seinen Tag im Büro beginnt, sollte sich als erstes die wichtigsten Aufgaben vornehmen. So wird der Stress kurz vor Feierabend verhindert. Foto: Daniel Naupold

Keine Zeit verschwenden: Morgens das Wichtigste erledigen

Endlich mal halbwegs entspannt durch den Arbeitstag kommen: Das wünschen sich viele. Doch schon ist wieder Feierabend, und man hat längst nicht alles geschafft. Ein paar Tricks, um das eigene Zeitmanagement zu optimieren.

Heidelberg (dpa/tmn) - Morgens als Erstes die E-Mails zu checken, ist in der Regel keine gute Idee. Besser ist es, sich gleich auf die wichtigste Aufgabe des Tages zu stürzen. Das rät der Zeitmanagement-Experte Prof. Lothar Seiwert. Denn in dieser Zeit ist man am produktivsten.

Diese Regel sollten Beschäftigte nur außer Acht lassen, wenn sie in Berufen tätig sind, in denen sie mit Arbeitsbeginn zwingend ihr elektronisches Postfach abarbeiten müssen. Das Problem ist, dass Mitarbeiter auf die E-Mails reagieren und so die eigentlich wichtigen Aufgaben aus dem Blick verlieren.

Ebenfalls keine gute Idee: Morgens mit der Aufgabe anfangen, die zuerst anfällt. Die ist zwar häufig dringend, aber nicht wichtig. Die wichtigen Aufgaben bleiben dagegen erst einmal liegen. Prof. Seiwert rät deshalb, sich am Vortag bereits eine To-do-Liste zu schreiben. Am besten machen Beschäftigte das immer als Ausklang des Tages. Dann können sie in der Früh sofort loslegen. Er findet es auch besser, die To-do-Liste bereits am Abend zu machen und nicht erst in der Früh. Das habe den Vorteil, dass Mitarbeiter sich über Nacht schon einmal unterbewusst darauf einstellen, was ansteht.

Am Arbeitstag selbst hilft es, ähnliche Aufgaben in Blöcken abzuarbeiten. Berufstätige können zum Beispiel Telefonate zu einem Block zusammenfassen oder E-Mails. Das hat den Vorteil, dass sie dadurch häufig schneller werden. Man fasst sich in einem Gespräch deutlich kürzer, wenn man auf dem Zettel hat, dass im Anschluss noch zwei weitere Telefonate anstehen. Das Gleiche gilt mit E-Mails: Wer noch fünf weitere vor sich hat, hält sich meist mit einer kürzer auf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie unseriöse Publikationen die Wissenschaft schaden
Der Skandal trifft die Wissenschaft an ihrer empfindlichsten Stelle: der Glaubwürdigkeit. Tausende deutsche Forscher haben fragwürdig publiziert. Warum und worauf sollen …
Wie unseriöse Publikationen die Wissenschaft schaden
DHL, Hermes & Co.: Darum klingeln Paketboten immer seltener
Die Deutschen bestellen immer häufiger in Online-Shops. Doch die Leidtragenden sind die Paketboten - ihr Job wird immer härter und der Druck immer größer.
DHL, Hermes & Co.: Darum klingeln Paketboten immer seltener
Gehalt: Wie viel verdient man bei Lidl und Aldi?
Aldi und Lidl locken ihre Kunden mit günstigen Preisen. Doch müssen die Angestellten dafür Abstriche beim Gehalt machen? Wie viel verdient man beim Discounter?
Gehalt: Wie viel verdient man bei Lidl und Aldi?
Gehalt: So wenig verdienen angestellte Lehrer im Vergleich zu Beamten
Angestellte Lehrer verdienen weniger als ihre verbeamteten Kollegen, das ist kein Geheimnis. Doch wie viel weniger ist es wirklich? Eine Studie klärt auf.
Gehalt: So wenig verdienen angestellte Lehrer im Vergleich zu Beamten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.