+
Unzufriedene Mitarbeiter verursachen ungefähr einen gesamtvolkswirtschaftlichen Schaden von bis zu 124 Milliarden Euro im Jahr.

Knapp jeder vierte hat innerlich gekündigt

Berlin - Die deutschen Arbeitnehmer haben keine tiefe emotionale Bindung gegenüber ihres Arbeitgebers. Gerade die Unzufriedenen verursachen oft mehr Schaden als man anzunehmen ist.

Fast jeder vierte Angestellte in Deutschland hat innerlich gekündigt. Trotz des Aufschwungs nahm die emotionale Bindung von Angestellten an ihre Arbeitgeber nach einer Umfrage des Beratungsunternehmens Gallup nicht zu. Die Mitarbeiter, die sich innerlich verabschiedet haben, fehlten häufiger und verursachten damit einen gesamtvolkswirtschaftlichen Schaden von bis zu 124 Milliarden Euro im Jahr, schätzt Marco Nink, Autor der am Dienstag in Berlin vorgestellten Umfrage. Nur etwa jeder siebte (14 Prozent) ist nach der Umfrage Feuer und Flamme für seinen Betrieb. Die große Mehrheit mache im Großen und Ganzen Dienst nach Vorschrift.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verliebt in den Kollegen? Fünf Regeln für Turteltauben
Liebe am Arbeitsplatz - kann das gut gehen? Paare, die zusammen arbeiten, haben es nicht immer leicht. Für sie gelten besondere Regeln.
Verliebt in den Kollegen? Fünf Regeln für Turteltauben
Wie Hochschulen mit Studenten kommunizieren
Was man für ein Studium braucht und wie man an einen Platz kommt, ist manchmal schwer zu verstehen. Um den Studenten ihre Hemmungen zu nehmen, nutzen Studienberater nun …
Wie Hochschulen mit Studenten kommunizieren
Sind Sie schlau genug, um für Elon Musk zu arbeiten?
Sie träumen davon, bei Tesla oder SpaceX zu arbeiten? Dann sehen Sie sich einmal diese Bewerbungsfrage an. Sie soll die Lieblingsfrage von Chef Elon Musk sein.
Sind Sie schlau genug, um für Elon Musk zu arbeiten?
Wenn Sie dieses Rätsel lösen, sind Sie ein Logik-Genie
Sind Sie logisch begabt? Dann lösen Sie dieses Rätsel bestimmt im Handumdrehen. Was glauben Sie: Wer sagt hier die Wahrheit - und wer lügt?
Wenn Sie dieses Rätsel lösen, sind Sie ein Logik-Genie

Kommentare