Verwirrung nach Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan

Verwirrung nach Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan
+
Vor allem im Pflegeberuf kommt es häufig vor, dass Arbeitnehmer etwa zu schwer heben und sich selbst so gefährden. Kollegen sollten diese Mitarbeiter vorsichtig auf ein solches Verhalten ansprechen. Foto: Patrick Pleul

Kollegen auf leichtsinniges Verhalten ansprechen

Ist die Zeit bei der Arbeit knapp, lassen Arbeitnehmer öfter mal die Vorschriften außer Acht, die eigentlich ihrer eigenen Gesundheit dienen sollten. Kollegen weisen ihre Mitarbeiter besser auf derart fahrlässiges Verhalten hin.

Hamburg (dpa/tmn) - Der Kollege benutzt Hilfsmittel nicht und hebt viel zu schwer: Wer in der Pflege tätig ist, beobachtet immer wieder leichtsinniges und riskantes Verhalten von anderen.

"Der Grund, dass die Betroffenen die Vorschriften nicht einhalten, ist häufig mangelnde Zeit", sagt Sabine Gregersen. Sie ist Diplom-Psychologin bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Doch die Betroffenen schaden sich so selbst. Kollegen sollten sie deshalb auf ihr riskantes Verhalten ansprechen.

Am besten warten sie eine ruhige Minute ab - etwa eine Situation, in der man zu zweit ist und der Feierabend naht. Wichtig sei dann, dem anderen keine Vorwürfe zu machen, sondern Ich-Botschaften zu wählen und zum Beispiel sagen: "Mir fällt auf, dass Du nie Hilfsmittel benutzt, dafür sollte aber Zeit sein." Solche Gespräche tragen dazu bei, dass ungesunde Verhaltensweisen im Betrieb erst gar nicht aufkommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorstellungsgespräch: Mit diesen fiesen Fragen werden Sie getestet
Fangfragen gehören zu jedem Vorstellungsgespräch. Doch welche fiese Fragen erwarten Bewerber? Und wie beantworten sie diese am Besten?
Vorstellungsgespräch: Mit diesen fiesen Fragen werden Sie getestet
Master in Smart City Solutions oder Sport-Management
Für welches Studium entscheide ich mich? Gleich zwei komplett englischsprachige neue Master-Studiengänge werden zukünftig angeboten. Oder doch lieber als Sport-Manager …
Master in Smart City Solutions oder Sport-Management
Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören
Mit 100 Jahren leben die meisten im Altersheim. Nicht Marie-Louise Wirth: Sie steht immer noch hinterm Tresen ihrer Bar - und will noch lange nicht in Rente. 
Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören
Chaos auf dem Schreibtisch fördert die Kreativität
Speisen, Getränke, Notizzettel und Nippes - bei manchem häufen sich auf dem Schreibtisch eine Menge Dinge an. So kann man doch nicht arbeiten? Doch. In bestimmten Fällen …
Chaos auf dem Schreibtisch fördert die Kreativität

Kommentare