+
Deutsche Arbeitnehmer blieben 2011 häufiger wegen Krankheit zuhause.

Krankenstand der Deutschen steigt weiter

Berlin - Arbeitnehmer in Deutschland werden immer häufiger krankgeschrieben. In diesem Jahr stieg die Zahl der Krankmeldungen zum fünften Mal in Folge an.

Lesen Sie auch:

Attest ab erstem Krankheitstag nötig

Immer häufiger fallen Arbeitnehmer wegen psychischer Erkrankungen aus: In den ersten drei Quartalen 2011 stieg die Zahl der Krankheitstage aufgrund seelischer Leiden um 13,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie der BKK Bundesverband am Donnerstag in Berlin mitteilte. Damit hätten psychische Erkrankungen maßgeblich zum höchsten Krankenstand insgesamt seit fünf Jahren beigetragen: Von Januar bis September waren am Tag im Schnitt 4,2 Prozent der Belegschaft krankgeschrieben.

In den ersten drei Quartalen 2010 lag dieser Anteil bei 4,0 Prozent. Besonders hohe Ausfallraten verzeichneten die Betriebe im Februar: Wegen einer Grippewelle in diesem Monat nahm der Krankenstand im ersten Quartal um fast zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Die Zahlen basieren auf der monatlichen Krankenstand-Statistik des BKK Bundesverbandes, in dem die Gesundheitsdaten von 12,1 Millionen Versicherten ausgewertet werden.

Psychisch Erkrankte fehlen im Schnitt 35,2 Tage lang, während es bei durchschnittlichen körperlichen Beschwerden nur 12,8 Tage sind. Jeder dritte Tag, für den die Kassen Krankengeld zahlen, ist damit inzwischen durch eine psychische Störung bedingt, teilte die Techniker Krankenkasse (TK) mit. Insgesamt sind die Ausgaben für das Krankengeld nach Angaben der TK im Laufe der vergangenen fünf Jahre um fast 37 Prozent auf 7,8 Milliarden Euro in 2010 gestiegen.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Echt jetzt? Diskriminierung in Stellenanzeigen nicht immer verboten
Nicht immer verstoßen Stellenanzeigen, in der Mitarbeiter eines bestimmten Geschlechts gesucht werden, gegen die Gleichstellung. Das haben Richter entschieden.
Echt jetzt? Diskriminierung in Stellenanzeigen nicht immer verboten
Fünf Fehler, die Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch ständig machen
Nicht nur Bewerber fallen bei Vorstellungsgesprächen negativ auf. Auch Arbeitgeber leisten sich gerne einen Fauxpas - und das kann unangenehme Folgen haben.
Fünf Fehler, die Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch ständig machen
Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht
Sie wollen in Ihrer Firma mehr mitbestimmen? Dann sehen Sie sich einmal diese Unternehmen an. Hier haben Mitarbeiter in vielen Bereichen das Sagen.
Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht
Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen
Mit Smartphone und Laptop ist das Büro immer dabei - sogar im Urlaub. Viele Menschen nehmen Arbeit mit in die Freizeit. Psychologen warnen: Das raubt Energie und schadet …
Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen

Kommentare