Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft

Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft
+
Reicht für eine Krankmeldung auch ein Anurf?

Arbeitsrecht

Krankmeldung: Muss ich mich immer schriftlich beim Chef krankmelden? 

  • schließen

Wenn die Nase läuft und der Kopf brummt, sollten Arbeitnehmer lieber das Bett hüten. Doch muss die Krankmeldung immer schriftlich erfolgen - oder reicht ein Anruf?

In der kalten Jahreszeit plagen sich viele Berufstätige mit Grippe, Erkältung & Co. herum. Wem es nicht gut geht, der sollte dann lieber zu Hause bleiben, statt seine Krankheit zu verschleppen und nebenbei noch seine Kollegen anzustecken. 

Wenn es um die Krankmeldung geht, herrscht aber oft Unsicherheit: Muss ich mich auf jeden Fall schriftlich krankmelden, etwa per E-Mail, oder reicht ein Telefonanruf beim Chef? 

Krankmeldung: Hauptsache der Arbeitgeber ist informiert

Tatsächlich spielt es erst einmal keine Rolle, wie Sie sich krankmelden. Wichtig ist nur, dass Sie Ihren Arbeitgeber informieren, dass Sie krankheitsbedingt nicht zur Arbeit erscheinen können - und zwar möglichst noch vor Arbeitsbeginn. Das regelt § 5 Entgeltfortzahlungsgesetz (EntgFG): "Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen." Wer sich erst später am Tag krankmeldet, riskiert eine Abmahnung

Lesen Sie auch: Krankschreibung: Drei Irrtümer, die leider noch immer kursieren.

Video: Krankmeldungen - die 11 wichtigsten Fragen beantwortet

Auf diesen Wegen kann eine Krankmeldung erfolgen

Die Krankmeldung kann also formfrei auf mehreren Wegen erfolgen, etwa

  • per E-Mail,
  • SMS, WhatsApp sowie andere Textnachrichten oder auch
  • telefonisch.

Der Arbeitgeber legt jedoch oft fest, wie die Krankmeldung zu erfolgen hat. Werfen Sie also lieber nochmal einen Blick in Ihren Arbeitsvertrag. 

Das könnte Sie auch interessieren

Lesen Sie auch: Krankmeldung: So melden Sie sich richtig krank.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kündigen wegen Pflegefall: Sperre bei Arbeitslosengeld droht
Wer kündigt, muss in der Regel eine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld in Kauf nehmen. Der Anspruch ruht in dieser Zeit. Doch gilt das auch, wenn man einen nahen …
Kündigen wegen Pflegefall: Sperre bei Arbeitslosengeld droht
Überraschend: Das dürfen Sie trotz Krankschreibung machen
Darf ich zum Einkaufen oder ins Kino, wenn ich krankgeschrieben bin? Viele Mitarbeiter denken, sie müssten bei Krankheit das Bett hüten. Doch das Gegenteil ist der Fall.
Überraschend: Das dürfen Sie trotz Krankschreibung machen
Frau betrügt, um gutbezahlten Job zu bekommen - jetzt muss sie ins Gefängnis
Eine Australierin log dreist in ihrer Bewerbung für eine gutbezahlte Stelle bei einer Regionalregierung in Australien und wurde nun zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.
Frau betrügt, um gutbezahlten Job zu bekommen - jetzt muss sie ins Gefängnis
Ranking: Das sind die 25 besten Arbeitgeber Deutschlands 2020 - Platz eins überrascht
Wer ist der beste Arbeitgeber Deutschlands? Mit dieser Frage haben sich Mitarbeiter beschäftigt und abgestimmt. Es gibt einen neuen Sieger.
Ranking: Das sind die 25 besten Arbeitgeber Deutschlands 2020 - Platz eins überrascht

Kommentare