+
Queen Elizabeth II braucht einen Social-Media-Experten.

Im Namen ihrer Majestät

Kuriose Stellenausschreibung: Twittern für die Queen

  • schließen

Natürlich möchte die Queen auch im Internet zu ihrem Volk sprechen. Doch selbst twittern kommt dabei nicht in Frage. Da muss schon ein Experte her!

Update vom 4. Mai 2017: Einem Medienbericht zufolge gab es eine Mitarbeiterversammlung aller Bediensteten des britischen Königshauses. Ist der Gesundheitszustand der Queen der Grund für diese Versammlung?

Queen Elizabeth II. sucht einen Social-Media-Experten, der sich unter anderem um den königlichen Twitter-Account kümmert. Die Stellenausschreibung wurde auf der offiziellen Seite des Königshauses veröffentlicht.

Genau gesagt handelt es sich um einen "Digital communications officer". Damit wird eine neue Vollzeitstelle im Buckingham Palace mit einem Jahresgehalt von umgerechnet 35.300 Euro angeboten.

Zu den Aufgaben des Social-Media-Managers gehört es, "neue Wege zu finden, um die Präsenz der Queen in der Öffentlichkeit zu behalten." Keine leichte Aufgabe!

Um sich auf die Stelle zu bewerben, sollte man studiert haben und ein großes Know-How im Social-Media-Bereich mitbringen. Interessenten sollten jedoch schnell sein: Die Bewerbungsfrist endet bereits heute!

Wem dieses Jobangebot zu öffentlich ist, für den gibt es hier ein kuriose Stelle: Eine Pfarrei bei Salzburg sucht einen Eremiten. Und eine weitere Anstellung im öffentlichen Dienst wäre dieser Job als Cannabis-Experte.

In diesen Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brauche ich bei Online-Bewerbungen eine Unterschrift?
Eine Unterschrift unter Anschreiben und Lebenslauf galt in Bewerbungsmappen immer als Muss. Aber ist sie auch bei Online-Bewerbungen nötig? Und wenn ja - wie erstelle …
Brauche ich bei Online-Bewerbungen eine Unterschrift?
DHL, Hermes & Co.: Darum klingeln Paketboten immer seltener
Die Deutschen bestellen immer häufiger in Online-Shops. Doch die Leidtragenden sind die Paketboten - ihr Job wird immer härter.
DHL, Hermes & Co.: Darum klingeln Paketboten immer seltener
Neue Ausbildungsverordnung für Informatik ab August
Nicht nur ein klassisches Studium, sondern auch duale Ausbildungen bieten die Chance auf einen Einstieg in den IT-Bereich. Deren Ausbildungsordnung wird in diesem Sommer …
Neue Ausbildungsverordnung für Informatik ab August
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Haben Sie gerade etwas Luft zwischen zwei Meetings? Dann versuchen Sie doch dieses Rätsel: Albert Einstein soll es erfunden haben und für die meisten scheint es unlösbar.
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.