+
Karriere-Netzwerke wie LinkedIn können bei der Jobsuche helfen.

Insiderin verrät

Wenn Sie Ihr LinkedIn-Profil auf diese Weise ändern, bekommen Sie ein Jobangebot

  • schließen

Karriere-Netzwerke wie LinkedIn sind inzwischen eine vielversprechende Quelle für Jobangebote geworden. Eine Managerin verrät, mit welchem Trick Bewerber besonders hervorstechen.

Zeitungsannoncen haben bei der Jobsuche vielerorts ausgedient. In vielen Branchen suchen gerade junge Arbeitnehmer Online nach vielversprechenden Jobangeboten. Wer lieber gefunden werden will, meldet sich gleich bei Karriere-Netzwerken wie Xing oder LinkedIn an. Doch um dort Recruitern ins Auge zu stechen, muss auch das Profil im Idealfall hundertprozentig stimmen. 

Zusammenfassung unter Profilnbild ist bei LinkedIn extrem wichtig

Für einen guten ersten Eindruck spielt jedoch nicht nur ein professionelles Profilbild und ein beeindruckender Lebenslauf eine Rolle. Wer sich bei LinkedIn ein Jobangebot angeln möchte, der sollte ein großes Augenmerk auf die Zusammenfassung, einem kurzen Abschnitt unter dem Profilbild, legen. Das verriet nun eine LinkedIn-Managerin dem Karriere-Portal BusinessInsider.  

Das fatale: Die meisten User wissen nicht einmal, dass es diese Möglichkeit gibt oder vernachlässigen sie sträflich. Dabei könnten Sie eine echte Chance auf Ihren Traumjob verpassen, wie LinkedIn-Karriereexpertin Blair Decembrele bestätigt: Diese Zusammenfassung sei der "Elevator Pitch" für jeden Berufstätigen, eine "Chance, Ihre Einzigartigkeit zu unterstreichen". "Eine gute Zusammenfassung führt dazu, dass Sie bei der LinkedIn-Suche der Recruiter, Personalmanager oder eines potenziellen Partners auftauchen", weiß die Insiderin. Wenn das nicht Grund genug ist, die Zusammenfassung so schnell wie möglich auszufüllen? 

Mehr zum Thema: LinkedIn: Mit diesen Tricks fallen Sie Recruitern gleich auf.

So sollte die Zusammenfassung bei LinkedIn aussehen

Doch wie soll die Zusammenfassung aussehen, um positiv ins Auge zu stechen? "Ihre Zusammenfassung sollte Ihre Erfahrung, Fähigkeiten, Motivation und Interessen beinhalten", verrät Decrembrele. "Sie können hervorheben, was man unbedingt über Sie wissen sollte, zugleich können Sie Ihrer Persönlichkeit Ausdruck verleihen." Vor allem authentisch sollte sie sein, und einnehmend, gerne auch als Anekdote verpackt. Sie darf ruhig humorvoll und persönlich sein, Hobbys oder Freiwilligendienste enthalten. "Es ist eine allumfassende digitale Präsentation Ihrer Geschichte, was Sie einzigartig in Ihrem Beruf macht", so Decembrele.

Mindestens 40 Wörter und Suchbegriffe einbauen

Außerdem sollte die Zusammenfassung mindestens 40 Wörter enthalten. Wichtig seien aber auch Suchbegriffe einzubauen, nach denen potenzielle Arbeitgeber suchen - um überhaupt gefunden zu werden. "Lesen Sie sich Stellenausschreibungen durch und finden Sie eine Möglichkeit, diese Keywords in Ihrer Zusammenfassung unterzubringen, sofern Sie diese Fähigkeiten auch mitbringen." Dann dürfte dem Traumjob nichts mehr im Wege stehen

Auch interessant: Xing und LinkedIn: Dieses Profilbild schadet Ihnen bei der Jobsuche.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haben Sie schon mal Fennistik studiert?
Bei Baltistik geht es sicher um Estland, Litauen und Lettland. Aber Fennistik? Einige der 5000 "Erstis" beginnen auch diesen Studiengang. Aber was lernt man da?
Haben Sie schon mal Fennistik studiert?
Wie hoch ist das Einkommen der Deutschen im Durchschnitt?
Wie viel verdienen Deutschlands Arbeitnehmer? Statistiken verraten, wie hoch das Durchschnittseinkommen tatsächlich ist. Mit einer bösen Überraschung.
Wie hoch ist das Einkommen der Deutschen im Durchschnitt?
Überraschend: Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
Darf ich zum Einkaufen oder ins Kino, wenn ich krankgeschrieben bin? Viele Mitarbeiter denken, sie müssten bei Krankheit das Bett hüten. Doch das Gegenteil ist der Fall.
Überraschend: Das ist erlaubt trotz Krankschreibung
Wer so oft den Job wechselt, zieht das Misstrauen von Arbeitgebern auf sich
Häufige Jobwechsel werden immer mehr zur Norm in der heutigen Arbeitswelt. Aber ab welchen Punkt machen sie einen negativen Eindruck auf Arbeitgeber?
Wer so oft den Job wechselt, zieht das Misstrauen von Arbeitgebern auf sich

Kommentare