Karrieretag an der Fachhochschule Südwestfalen

In diesem Jahr steht die Firmenkontaktbörse auf dem Campus der Soester Hochschule unter dem Motto "We create the future - together". Etwa hundert Aussteller werden zu der Veranstaltung erwartet.

Prominente Unterstützung erhält auch der dritte Karrieretag der Fachhochschule Südwestfalen im April. Wirtschaftsministerin Christa Thoben und VDI-Präsident Bruno O. Braun engagieren sich durch ihre Schirmherrschaft für das Recruiting-Event auf dem Soester Campus der Hochschule. Im letzten Jahr hatte NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers die Schirmherrschaft übernommen und Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart ein Grußwort entsandt.

Am 8. April veranstaltet die Hochschule unter dem Motto "We create the future - together" nun zum dritten Mal eine Firmenkontaktbörse für Studierende, Schüler und Berufstätige auf dem Soester Hochschulgelände. Waren es bei der ersten Veranstaltung 2008 noch bescheidene 24 Firmen, die sich den Studierenden als Arbeitgeber vorstellten, so werden in diesem Jahr an die 100 Aussteller erwartet. Darunter Firmen wie Thyssen-Krupp, Miele, Trilux Leuchten, BJB, Dornbracht oder Severin.

Kontakte knüpfen

Der Karrieretag der Fachhochschule Südwestfalen bietet Studierenden, Absolventen aber auch Schülern die Gelegenheit, erste Kontakte zum späteren Arbeitgeber zu knüpfen. Sie können sich auf dieser Firmenkontaktmesse über Einstiegsmöglichkeiten informieren, lernen verschiedene Firmenphilosophien kennen und bekommen Zugang zu interessanten Stellen oder Praktika. Neben diesen persönlichen Kontakten runden Vorträge und Workshops das Programm ab. Der Karrieretag 2010 wartet darüber hinaus noch mit einem ganz besonderen Highlight auf. Der Nano-Truck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung informiert über die Welt der kleinsten Teile.

"Die Hochschulveranstaltung findet nicht auf einem anonymen Messegelände oder in einem Hotel statt, sondern ist perfekt eingebettet in die Hörsäle und Labore des Hochschulgeländes", wirbt Initiator Prof. Dr. Reinhard Spörer, " so können sich nicht nur die Besucher des Karrieretages direkt einen Eindruck über unsere Studienbedingungen verschaffen, auch die Unternehmen lernen unsere Hochschule und die Studien- und Forschungsinhalte kennen".

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Reinhard Spörer, Tel.: 02921/ 378-344. (nh)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doktortitel bleibt beste Voraussetzung für den Aufstieg
Einen schicken neuen MBA oder den guten alten Doktorhut? Wer sich per Titel für höhere Aufgaben empfehlen will, hat die Qual der Wahl. BWLer müssen allerdings genauer …
Doktortitel bleibt beste Voraussetzung für den Aufstieg
Diebstahl im Büro: Das blüht Ihnen, wenn Sie Dinge mitnehmen
Briefumschläge und Kugelschreiber aus dem Büro könnten Sie Zuhause gut gebrauchen? Vorsicht: Auch bei solchen "Kavaliersdelikten" droht Ihnen mächtiger Ärger.
Diebstahl im Büro: Das blüht Ihnen, wenn Sie Dinge mitnehmen
Geschlechterklischees schrecken weibliche Fachkräfte ab
Bedienen Firmen in ihrer Außendarstellung Geschlechterklischees, kann das qualifizierte Frauen von einer Bewerbung abhalten. Doch was stufen weibliche Fachkräfte als …
Geschlechterklischees schrecken weibliche Fachkräfte ab
Das sind die drei größten Fehler von Personalern
Personaler beschweren sich oft über ihre Bewerber - dabei sind sie selbst nicht fehlerfrei. Welche Unarten HR-Mitarbeiter ablegen sollten, um besser zu werden.
Das sind die drei größten Fehler von Personalern

Kommentare