Mehrfach befristete Arbeitsverträge sind zulässig

Luxemburg - Die mehrfache Verlängerung von befristeten Arbeitsverträgen widerspricht nicht dem EU-Recht. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag in Luxemburg entschieden.

Mehrfach wegen Vertretungsbedarf befristete Arbeitsverträge könnten auch dann erlaubt sein, wenn sich der Vertretungsbedarf als “wiederkehrend oder sogar ständig erweist“.

Das höchste EU-Gericht war vom Bundesarbeitsgericht angerufen worden. Dabei geht es um die Klage einer Frau, die zwischen 1996 und 2007 mit insgesamt 13 befristeten Arbeitsverträgen in der Geschäftsstelle des Amtsgerichts Köln beschäftigt wurde. Die Frau wurde jeweils als Vertretung für vorübergehend fehlende Mitarbeiter eingesetzt, beispielsweise für Kolleginnen im Erziehungsurlaub. Sie hatte auf Festanstellung geklagt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Psychologe: Darum landen unfähige Männer in Führungspositionen
Warum auch inkompetente Menschen gern mal in der Chefetage landen, erklärt ein Psychologe mit Eigenschaften, die er vor allem Männern zuschreibt.
Psychologe: Darum landen unfähige Männer in Führungspositionen
Karriere-Experte rät: So gehen Sie im Beruf gestärkt aus der Corona-Krise
Die Corona-Krise trifft viele Beschäftigte und ihre Firmen. Wie können Mitarbeiter auf eine solche Krisen- und Stresssituation im Beruf reagieren?
Karriere-Experte rät: So gehen Sie im Beruf gestärkt aus der Corona-Krise
Lohnfortzahlung im Krankheitsfall: So lange bekommen Sie Geld vom Arbeitgeber
Wenn Mitarbeiter krank werden, zahlt der Arbeitgeber weiterhin ihr Gehalt. Doch wie lange dauert die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall? Und was passiert danach?
Lohnfortzahlung im Krankheitsfall: So lange bekommen Sie Geld vom Arbeitgeber
Kündigung schreiben: Wie kündige ich meinen Arbeitsvertrag?
Sie wollen bei Ihrem Arbeitgeber kündigen? Im Kündigungsschreiben müssen Sie ein paar Regeln beachten - sonst könnte die Kündigung im schlimmsten Fall unwirksam sein.
Kündigung schreiben: Wie kündige ich meinen Arbeitsvertrag?

Kommentare