+
Eine Frau arbeitet von zu Hause aus. Foto: Daniel Naupold/dpa

Umfrage

Die meisten arbeiten im Home Office konzentrierter

Aus dem digitalen Arbeitsleben ist es kaum mehr wegzudenken: das Home Office. Während einige gerne von zu Hause aus arbeiten, sind andere mit der neuen Flexibilität überfordert. Eine neue Studie zeigt dies nun anhand konkreten Zahlen auf.

Berlin (dpa) - Wohnzimmer statt Büro: Wer Home Office macht, kann laut einer Umfrage konzentrierter arbeiten. Das meinen knapp drei Viertel der befragten Betroffenen, wie die Krankenkasse AOK einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge ermittelt hat.

Knapp jeder Fünfte empfindet demnach aber das Arbeiten von zu Hause aus als Belastung, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sei erschwert. Laut der Umfrage mache jeder Dritte das Home Office häufig auch abends und am Wochenende auf. Etwa jeder Neunte muss öfters wegen privater Dinge die Arbeit am heimischen Schreibtisch unterbrechen.

"Ständig erreichbar und mobil - die digitalen Möglichkeiten verändern unsere Art zu arbeiten", hieß es bei der AOK. "So verschwimmt bei vielen Beschäftigten immer häufiger die Trennung zwischen Job und Privatleben." Das Wissenschaftliche Institut der Krankenkasse hat untersucht, wie sich flexible Arbeitszeiten und -orte auf die Gesundheit auswirken.

Pressemitteilungen AOK

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

100 Absagen auf Bewerbungen: Frau lässt dann ein Detail weg - und ist prompt zum Bewerbungsgespräch eingeladen
Eine Frau auf  Jobsuche bewarb sich auf über 100 Stellen - doch sie bekam nur Absagen. Dann entschied sie sich, ein Detail aus ihrem Bewerbungsschreiben zu streichen.
100 Absagen auf Bewerbungen: Frau lässt dann ein Detail weg - und ist prompt zum Bewerbungsgespräch eingeladen
Mit Jeans und T-Shirt im Büro? Legerer Look offenbar immer noch verpönt
Sie mögen es in der Arbeit lieber leger? Laut einer Studie könnten Sie damit im Büro einen schlechten Eindruck machen. Das sind die Gründe.
Mit Jeans und T-Shirt im Büro? Legerer Look offenbar immer noch verpönt
Personalerin verrät: Wer sein Gehalt nicht sofort verhandelt, begeht fatalen Fehler
Wer zum Vorstellungsgespräch eingeladen ist, ist oftmals im Vorhinein sehr nervös und fühlt sich oft gestresst. Doch dadurch können Ihnen fatale Fehler unterlaufen.
Personalerin verrät: Wer sein Gehalt nicht sofort verhandelt, begeht fatalen Fehler
Kein Unfallschutz bei Übergang von Dienstreise zu Urlaub
Ein Unfall während einer Dienstreise steht nicht immer unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Den gibt es nur, wenn die Tätigkeit zum Unfallzeitpunkt im …
Kein Unfallschutz bei Übergang von Dienstreise zu Urlaub

Kommentare