+
Auf dem Foto sind zu sehen (von links): Dirk Backofen (Leiter Marketing Geschäftskunden, Telekom), Jessica Wunder (Leiterin Segmentmarketing kleine und mittelständische Unternehmen bei der Telekom), Mario Ohoven (Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft BVMW), Edgar K. Geffroy (Autor und Digitalisierungscoach).

Eventreihe

mittelstand DIE MACHER: So geht Digitalisierung

Nützliche Digitalisierungstipps vor atemberaubender Kulisse: Auf der Messe mittelstand DIE MACHER – Die Eventreihe in der Allianz Arena lernten Unternehmer, wie sie ihre Prozesse von analog auf digital umstellen.

Der Blick fiel von dem Vortragenden auf den Rasen der Allianz Arena und wieder zurück: Auf mittelstand DIE MACHER – Die Eventreihe in München fand das Eröffnungsplenum im Stadion statt, die Besucher hatten auf der VIP-Tribüne Platz genommen und konzentrierten sich auf die Bühne vor ihnen. „Es geht nicht um die Frage, ob digitalisiert wird, sondern wie und wann“, motivierte Dirk Backofen, Leiter Marketing Geschäftskunden bei der Telekom Deutschland GmbH, die Anwesenden. „Wer als Mittelständler nicht digitalisiert, wird für die großen Firmen als Zulieferer irgendwann uninteressant.“

Das Internet biete vielfältige Chancen für Firmen, ihren Umsatz zu steigern und den Kundenkreis zu erweitern. „In den vergangenen acht Jahren ist der Online-Handel von drei Prozent auf 30 Prozent am Gesamtumsatz gestiegen. Wenn sich kleinere und mittelständische Firmen jetzt digitalisieren, können sie von diesem rasanten Wachstum profitieren“, sagte Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft.

Digitalisierung schafft neue Geschäftsmodelle

Nicht nur mehr Umsatz, auch ganz neue Geschäftsmodelle entstehen durch die Digitalisierung: Zum Beispiel können sich Nutzer ihr Fahrrad individuell zusammenstellen und dann im Laden kaufen. Oder die Zutaten für das eigene Brot im Netz aussuchen. Über Social Media-Kanäle und die Webseite herrscht ein intensiverer Kontakt zu den Käufern, den Firmen für die Optimierung ihrer Produkte nutzen können. „Dadurch sieht man durch das Auge der Kunden und kann auf deren Wünsche eingehen. Das steigert den Erfolg eines Unternehmens enorm“, erklärt Bestsellerautor Edgar Geffroy.

Unter dem Motto „Jetzt handeln und Ihren digitalen Erfolg planen“ ging es in den Workshops für die rund 1000 Unternehmer dann an die Praxis. Die Kunden begeistern, die Firma digitalisieren und die Mitarbeiter entwickeln – in diesen Schritten können die Unternehmen ihren Weg zum Erfolg im Online-Zeitalter antreten. Zu vielen verschiedenen Themen gaben die IT-Experten den Teilnehmern erfolgreiche Digitalisierer-Beispiele und Ratschläge mit auf den Weg, die sich leicht umsetzen lassen. Tools, mit denen die Zusammenarbeit in der Firma effektiver wird, Tipps, wie die Social Media-Kanäle zur Kundengewinnung genutzt werden oder Cloud-Anwendungen, mit denen Mitarbeiter auch von unterwegs auf ihre geschäftlichen Dokumente zugreifen können – die Mittelständler hatten die Qual der Wahl.

Digitale Lösungen zum Anfassen

Zwischendurch ließen sich die Besucher an den Partnerständen auf dem Marktplatz individuell beraten. Neueste digitale Lösungen frisch von der CeBIT konnten die Teilnehmer gleich ausprobieren und testen, welche Anwendung perfekt auf das eigene Unternehmen passt. Besonders der LiveBerater am Telekom-Stand, eine Videolösung, mit der Firmen ihren Kundenservice erweitern, kam gut an. Ein ganzer Pulk von Mittelständlern sah bei der Demonstration interessiert zu.

„Das breite Themenspektrum und die ausführlichen Informationen über die Digitalisierung gefielen mir sehr gut. Oberflächlich hört man viel über das Thema, aber hier hat man wirklich praktische Tipps bekommen“, findet Andreas Maier, der einen Werbeartikelhandel betreibt. Und ein Besuch in der Allianz Arena ist natürlich auch nicht zu verachten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Mythos um den Arbeitsvertrag hält sich hartnäckig – ist aber falsch
Beim Thema Arbeitsvertrag geistern viele Halbwahrheiten durch die Köpfe von Angestellten. Ein Mythos hält sich dabei besonders hartnäckig.
Dieser Mythos um den Arbeitsvertrag hält sich hartnäckig – ist aber falsch
Frau löscht Uni-Zusage ihres Freundes - der rächt sich jetzt auf diese Weise
Ein hochbegabter Klarinettenspieler bekommt die Zusage einer Elite-Uni. Seine Freundin will das verhindern - und täuscht eine Absage vor. Doch er schlägt zurück.
Frau löscht Uni-Zusage ihres Freundes - der rächt sich jetzt auf diese Weise
Ausbildung: Um diese Jobs reißen sich Azubis
In Deutschland können Azubis zwischen rund 300 Ausbildungsberufen wählen. Die Qual der Wahl - trotzdem wählen Jugendliche immer wieder die selben Berufe.
Ausbildung: Um diese Jobs reißen sich Azubis
Berufstätigen Eltern fehlen Flexibilität und Betreuung
Kindererziehung und Karriere gut miteinander verbinden - das gestaltet sich für viele auf Grund ihrer Arbeitsbedingungen nicht einfach. Eine Umfrage zeigt, wo Eltern die …
Berufstätigen Eltern fehlen Flexibilität und Betreuung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.