+

Tipps von Marketing-Experten

Werbung via YouTube: Was Sie beachten sollten

München - Youtube bietet Unternehmen im Social-Media-Zeitalter viele Möglichkeiten im Bereich Marketing. Und das auch noch für wenig Geld. Einige Tipps sollte man aber beachten.

Inzwischen verfügt fast jedes Unternehmen über eine eigene Website und auch im Social Media Bereich werden eigene Profile angelegt, um möglichst viele Kunden anzusprechen. Lohnt sich zusätzlich noch ein Video auf YouTube?

Marketing-Experten sagen: auf jeden Fall! Denn Werbung via YouTube kostet wenig Geld und bietet die Möglichkeit eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen. Zusätzlich lassen sich Produkte und Dienstleistungen perfekt mit einem kurzen Video bewerben. Wichtig ist dabei, dass die Kurz-Filme gut gemacht sind und entsprechend präsentiert werden.

Dafür bietet sich zum Beispiel ein eigener YouTube Kanal an. Die wichtigsten Tipps für ein effektives YouTube-Marketing:

1. Sie haben sich dazu entschieden, einen Imagefilm, Werbespot oder Produktfilm über Ihr Unternehmen zu produzieren und auf Ihrem YouTube Kanal zu veröffentlichen? Dann legen Sie im Vorfeld unbedingt Zweck und Ziel dieser Maßnahme fest – und holen Sie sich dafür ruhig einen erfahrenen Video-Marketing-Experten ins Boot.

2. Bauen Sie Ihren YouTube-Channel optimal auf! Denn er ist das Aushängeschild Ihres Unternehmens. Machen Sie ihn attraktiv: zum Beispiel mit individuellen Grafiken. Bitte legen Sie ausreichend Stichworte fest; Ihre Playlist sollten Sie strukturieren und sortieren. Auch der „Über uns“-Tab muss übersichtlich sein und gute Infos über Ihr Unternehmen bieten.

3. Produzieren Sie hochwertige Videos! Jede Minute wächst YouTube um 72 Stunden Videomaterial. Nutzer mit schlechter Qualität abspeisen? Geht gar nicht. Daher der Tipp: Planen Sie Ihre Strategie. Schneiden Sie Ihr Angebot genau auf die Zielgruppe zu.

4. Machen Sie sich sichtbar! Sie haben ein tolles Video – sorgen Sie dafür, dass Ihre Zielgruppe den Film findet. Überlassen Sie bei der Keyword-Planung nichts dem Zufall. Testen Sie die Schlüsselwörter unbedingt auf Konkurrenz und Suchvolumen. Hierbei hilft Ihnen der Keyword Planner von Google. Die Keywörter sollten geschickt in Beschreibungstexte, Titel und in Tags einfließen.

5. Trommeln Sie für Ihren Channel! Weisen Sie auf anderen Social Media-Plattformen auf den Kanal hin. Alle Interaktionen sind wichtig und zählen für das Ranking Ihres Videos. Lassen Sie Ihre Abonnenten-Zahlen steigen, indem Sie gezielte Call-to-Action mit einbringen.

6. Werben Sie für Ihre Videos! Denn YouTube-Werbung ist günstig und effizient. Da Sie Ihre eigenen Videos als Werbemittel einsetzen können, steht Ihnen ein abwechslungsreiches Werbemittel zur Verfügung. Hiermit können sowohl Emotionen, als auch lead-fördernde Informationen an Ihr Publikum kommuniziert werden.

So könnte beispielsweise ein Video mit Verknüpfung zu anderen Sozialen Netzwerken (wie Facebook) aussehen:

Lesen Sie auch:

Darum brauchen Unternehmen eine Webseite

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soziale Medien ändern Wahrnehmung von Forschung
Der Blick der Öffentlichkeit auf wissenschaftliche Ergebnisse wird von der Politik mitunter erheblich beeinflusst, sagt der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft. "Dem …
Soziale Medien ändern Wahrnehmung von Forschung
Fremd in der Uni-Stadt: Wenn Studenten sich nicht einleben
Das erste Semester ist für viele Studienanfänger gerade vorbei. Und längst nicht alle sind in der Uni-Stadt richtig angekommen. Zu groß ist das Heimweh. Wie werden …
Fremd in der Uni-Stadt: Wenn Studenten sich nicht einleben
Engagement in politischen Hochschulgruppen
Wer etwas verändern will, muss sich engagieren. Dazu haben gerade Studierende viele Möglichkeiten. Politische Hochschulgruppen sind eine davon. Hier können sie bei …
Engagement in politischen Hochschulgruppen
Arbeitgeber kann Kündigung von Direktversicherung ablehnen
Bei einer betrieblichen Altersvorsorge fließt oft ein Teil des Entgeldes in eine Lebensversicherung. Doch obwohl Mitarbeiter diese Lohnumwandlung immer freiwillig …
Arbeitgeber kann Kündigung von Direktversicherung ablehnen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare