+
Die Beliebtheit der Weihenstephan Produkte nimmt kontinuierlich zu, die Molkerei reagiert auf Trends und weitet das Sortiment aus. (Von links: Katharina H., Saskia D. und Felix A.)

Molkerei Weihenstephan

"Wir machen einen weiteren Schritt in die Zukunft"

Weiß und Blau sind die Farben der Molkerei Weihenstephan. Stets der bayrischen Tradition verbunden, baut die Marke konsequent ihre Markenbekanntheit, die Produktvielfalt und auch ihren Mitarbeiterstamm konsequent aus.

Michael Singer, Werksleiter

Aktuell werden rund 20 Millionen Euro in die Errichtung einer neuen Butterei investiert. Jährlich verlassen über 200 Millionen Milchprodukte die Molkerei mit rund 140 Mitarbeitern in der Freisinger Milchstraße 1 – Tendenz steigend. Entsprechend gefragt sind die Berufe des Milchtechnologen und des Milchwirtschaftlichen Laboranten.
"Wir machen gerade einen weiteren Schritt in die Zukunft", betont Werksleiter Michael Singer. „Mit dem Ausbau der Butterei und damit der Sortimentserweiterung im Markt der Mischstreichfette, kommen wir Kundenwünschen nach. Unsere Produktentwickler denken immer einen Schritt voraus, welche Portionsgrößen, aber auch welche Trends hinsichtlich Geschmack und Convenience künftig kommen werden.“

In einer Molkerei steht die Produktion nie still. Bei der Molkerei Weihenstephan an der Freisinger „Milchstraße“ werden pro Tag 500.000 Liter Rohmilch zu Trinkmilch, Kakao, Butter und Sahne verarbeitet.

Aus diesem Grund findet der Kunde seit kurzem auch den Klassiker von Weihenstephan, die H-Milch im praktischen 0,5 Liter Tetra-Pak mit Schraubverschluss im Regal. Zusammengefasst zum Sechserpack ist sie mit einem handlichen Tragegriff für die einfache Bevorratung zu Hause gedacht. "Ideal für kleinere Haushalte oder auch diejenigen, denen die 1-Liter Variante, die es selbstverständlich weiterhin gibt, zu viel ist."
Ein wichtiger Faktor, der seit jeher unabdingbar mit dem Qualitätsanspruch der Molkerei Weihenstephan verbunden ist, sind die Mitarbeiter in der Produktion. Für Singer sind sie "das wichtigste Gut des Betriebes". Denn es sind die Milchtechnologen und Milchwirtschaftlichen Laboranten, die die angelieferte Rohmilch bis hin zu hochwertigen Milchprodukten und der entsprechenden Verpackung veredeln.

Alexander Kraus, Produktions-leiter

"Wir bilden diese Mitarbeiter hier in unserem Werk aus und haben in Produktionsleiter Alexander Kraus auch einen hervorragenden Ausbilder", betont Singer. Alexander Kraus hat selbst als Milchtechnologe begonnen, damit den Beruf von der Pike auf gelernt, und ist seit Beendigung der Meisterschule im vergangenen Jahr Produktionsleiter in Freising. "Ich kann mir keinen schöneren Beruf vorstellen. Das ist wirklich ein Genuss-Beruf, der zudem viele Perspektiven der Weiterbildung und persönlichen Entwicklung bietet. Gegessen und getrunken wird immer", lacht Kraus. "Wer diesen Beruf ergreift, braucht sich keine Zukunftssorgen zu machen."

Weihenstephan sucht Mitarbeiter: 

Mechatroniker / Betriebselektriker

Auszubildender Milchtechnologe

Milchtechnologe

Alle Jobs im Überblick gibt es hier.

In den vergangenen drei Jahren wurden über fünf Millionen Euro alleine in die Modernisierung der Molkerei gesteckt, "das muss auch sein. Denn Weihenstephan wächst seit Jahren im zweistelligen Bereich, seit Jahren sind wir Marken-Marktführer in den Bereichen Milch und Naturjoghurt", bestätigt Singer.
Die Molkerei blickt bereits auf eine lange Tradition in Freising zurück, die Anfänge auf dem Weihenstephaner Berg liegen im Jahr 1021. Im Hinblick auf den hohen Qualitätsanspruch hat sich von den Benediktinern bis heute nichts geändert. "Wir produzieren Milchprodukte in Premiumqualität." sab

Mehr Informationen gibt's hier.

Impressionen der Molkerei Weihenstephan

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie wird man Astronaut?
Fragt man Kinder nach ihrem Berufswunsch, ist nicht selten die Antwort: Astronaut. Dass dieser Traum Wirklichkeit werden kann, zeigt der Saarländer Matthias Maurer, der …
Wie wird man Astronaut?
Eremit gesucht! Kein Strom, kein Wasser, keine Kollegen
Eine Pfarrei nahe Salzburg sucht einen Eremiten. Er muss ohne Strom und fließendes Wasser in einer kargen Unterkunft auskommen, die in den Fels gebaut ist.
Eremit gesucht! Kein Strom, kein Wasser, keine Kollegen
Mitarbeiter gesucht: Dem Handwerk gehen die Fachkräfte aus
Das bayerische Handwerk ist derzeit glänzend unterwegs. Die gute Beschäftigungslage und die steigenden Einkommen sorgen im Verbund mit den weiterhin niedrigen Zinsen für …
Mitarbeiter gesucht: Dem Handwerk gehen die Fachkräfte aus
Physiker arbeiten in ganz verschiedenen Branchen
Physiker arbeiten nach ihrem Studium nicht nur als Forscher und Entwickler. Ein enggefasstes Berufsfeld gibt es für sie nicht. Einige Physiker sind sogar bei …
Physiker arbeiten in ganz verschiedenen Branchen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.