+
Wer auf dem Arbeitsweg einen Unfall hat, muss einen Durchgangsarzt für die Erstversorgung aufsuchen. Dieser informiert Berufsgenossenschaft und Krankenkasse. Foto: Jochen Lübke

Nach Unfall auf dem Weg zur Arbeit zum Durchgangsarzt

Bremen (dpa/tmn) - Wer auf dem Weg zur Arbeit einen Unfall hat, muss danach einen sogenannten Durchgangsarzt aufsuchen. Das sind Mediziner, die von der Berufsgenossenschaft ermächtigt sind, die Verletzungen zu beurteilen und die Erstversorgung vorzunehmen.

Durchgangsärzte sind Fachärzte mit einer besonderen Zulassung, die vom Arbeitnehmer im Falle eines Unfalls für die Erstversorgung heranzuziehen sind. Die sogenannten "D-Ärzte" melden den Vorfall auch der Berufsgenossenschaft. Das berichtet das "Bremer Arbeitnehmer Magazin" (Ausgabe 7/2014) der Arbeitnehmerkammer Bremen. Bei einem Wegeunfall trägt nicht die Krankenkasse die Kosten für Heilbehandlung und Rehabilitation, sondern die Berufsgenossenschaft.

Um einen Durchgangsarzt zu finden, können Beschäftigte im Netz bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung nachgucken. "Ist die Erstversorgung sehr dringend, können Betroffene aber auch ins nächste Krankenhaus gehen", erläutert Elke Biesel von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

Suchmöglichkeit nach Durchgangsärzten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören
Mit 100 Jahren leben die meisten im Altersheim. Nicht Marie-Louise Wirth: Sie steht immer noch hinterm Tresen ihrer Bar - und will noch lange nicht in Rente. 
Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören
Chaos auf dem Schreibtisch fördert die Kreativität
Speisen, Getränke, Notizzettel und Nippes - bei manchem häufen sich auf dem Schreibtisch eine Menge Dinge an. So kann man doch nicht arbeiten? Doch. In bestimmten Fällen …
Chaos auf dem Schreibtisch fördert die Kreativität
Aufschreiben und abhaken: To-do-Listen für den Job
Das schöne Gefühl, wenn am Feierabend überall ein Häkchen steht: Viele Arbeitnehmer nutzen im Job To-do-Listen. Grundsätzlich eine super Idee, meinen Experten. Damit die …
Aufschreiben und abhaken: To-do-Listen für den Job
Mut zur Lücke: Was gehört in welche Bewerbung?
Das erste Praktikumszeugnis, die Abinote und ausführliche Infos zur Diplomarbeit - in der Bewerbung eines 55-jährigen Geschäftsführers? Wohl eher nicht. Auch für …
Mut zur Lücke: Was gehört in welche Bewerbung?

Kommentare