1. Startseite
  2. Leben
  3. Karriere

Nach dem Vorstellungsgespräch: So viele Bewerber werden wirklich eingestellt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Stettner

Kommentare

Wie viel Prozent der Bewerber erhalten tatsächlich einen Arbeitsvertrag? Das hat eine Studie herausgefunden.
Wie viel Prozent der Bewerber erhalten tatsächlich einen Arbeitsvertrag? Das hat eine Studie herausgefunden. © Jan-Philipp Strobel/dpa

Wie viele Bewerber unterschreiben nach dem Vorstellungsgespräch einen Arbeitsvertrag? Dieser Frage ist eine Studie nachgegangen - und bringt Erstaunliches zu Tage.

422 Bewerbungen landen laut einer Studie jedes Jahr auf dem Schreibtisch von Personalern. Und das ist nur der deutschlandweite Durchschnitt, quer durch alle Unternehmensgrößen. In großen Firmen mit mehr als 500 Mitarbeitern sollen sogar 2.054 Bewerbungsunterlagen im Schnitt eingehen. Doch wie viele davon führen tatsächlich zu einer Einstellung?

Rund ein Viertel aller Vorstellungsgespräche enden mit einem Arbeitsvertrag

Dieser Frage ist eine Studie des Recruiting-Softwareanbieters Personia nachgegangen und hat interessante Ergebnisse zu Tage befördert. Im Schnitt führen rund ein Viertel Prozent aller Vorstellungsgespräche (23 Prozent) zu einem Anstellungsverhältnis. Das Erstaunliche: Während bei großen Unternehmen (mehr als 500 Mitarbeiter) 35 Prozent aller Bewerber nach dem Vorstellungsgespräch eingestellt werden, müssen kleinere Unternehmen (50 bis 99 Mitarbeiter) im Verhältnis weit mehr Bewerber für eine Stelle einladen. Hier führen lediglich elf Prozent aller Vorstellungsgespräche zu einem Arbeitsvertrag.  

UnternehmensgrößeDurchschn. Anteil der Vorstellungsgespräche,die zu einem Anstellungsverhältnis führen
50-99 Mitarbeiter11 %
100-499 Mitarbeiter18%
mehr als 500 Mitarbeiter 35%

Lesen Sie auch, welche Fehler Bewerber im Vorstellungsgespräch unbedingt vermeiden sollten.

Warum in großen Unternehmen mehr Einstellungen aus den Vorstellungsgesprächen resultieren

Doch woran liegt das? Die Auftraggeber der Studie vermuten, dass große Unternehmen eventuell besser vorselektieren. Aber natürlich ziehen große Konzerne auch mehr und vor allem auch hochqualifizierte Bewerber an, aus denen Personaler die Besten der Besten auswählen und zum Vorstellungsgespräch einladen können.

Mehr Jobsuchende als gedacht lehnen allerdings eine angebotene Stelle ab. Welche Gründe dahinterstecken, zeigt eine Studie.

Video: Personaler verraten den größten Fehler in einem Vorstellungsgespräch

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Auch interessant

Kommentare