Neuen Kollegen Hilfe anbieten

Berlin - Gibt es in der Firma einen neuen Kollegen, sollten Mitarbeiter sich gut überlegen, wie sie sich ihm präsentieren. Warum der erste Eindruck so wichtig ist.

„Ein neuer Kollege ist immer auch die Chance auf eine neue professionelle Zusammenarbeit“, sagt die Karriereberaterin Carolin Lüdemann aus Stuttgart. Es sei zu schade, diese Chance ungenutzt verstreichen zu lassen. Am besten sei es, den Neuanfang als Geschenk zu betrachten und zu versuchen, beim Neuen einen netten und hilfsbereiten Eindruck zu unterlassen.

So rät Lüdemann, sich dem neuen Kollegen am besten am ersten Tag als möglicher Ansprechpartner zu präsentieren. So könne man etwa anbieten, ihm bei Fragen mit Hilfe zur Seite zu stehen. Gleichzeitig sei es aber wichtig, dem neuen Mitarbeiter auch seinen Freiraum zu lassen. Sonst fühle sich das Gegenüber schnell bedrängt, so die Expertin, die auch Mitglied im deutschen Knigge-Rat ist.

Besonders hilfreich für den neuen Kollegen sei es oft, wenn die alten Hasen im Betrieb ihn nicht nur über die Arbeitsabläufe aufklären, sondern ihn auch auf ein paar ungeschriebene Gesetze aufmerksam machen. Das kann etwa eine Eigenart des Chefs oder ein Hinweis auf informelle Strukturen in der Firma sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau kassiert 100 Absagen auf ihre Bewerbungen - bis sie ein Detail weglässt
Eine Frau auf  Jobsuche bewarb sich auf über 100 Stellen - doch sie bekam nur Absagen. Dann entschied sie sich, ein Detail aus ihrem Bewerbungsschreiben zu streichen.
Frau kassiert 100 Absagen auf ihre Bewerbungen - bis sie ein Detail weglässt
Queen sucht einen neuen Butler - die Vergütung lässt jedoch zu wünschen übrig
Das britische Königshaus hat eine Stellenausschreibung für einen Butler veröffentlicht. Aber beim Gehalt zeigt sich die Queen scheinbar geizig.
Queen sucht einen neuen Butler - die Vergütung lässt jedoch zu wünschen übrig
Wenn Sie dieses Programm nutzen, kann der Chef sogar Ihre E-Mail-Entwürfe live mitlesen
Es klingt erschreckend: Ein ehemaliger Mitarbeiter einer Softwarefirma bestätigte, dass bei der Verwendung ihres Programms der Chef sogar Ihre E-Mail-Entwürfe lesen kann.
Wenn Sie dieses Programm nutzen, kann der Chef sogar Ihre E-Mail-Entwürfe live mitlesen
Gibt es bald kein Homeoffice mehr? Düstere Aussichten nach Zeiterfassungs-Urteil
Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom Mai fürchten viele Arbeitgeber und -nehmer die Stechuhr. Aber wie sieht es mit Homeoffice und Reisezeiten aus?
Gibt es bald kein Homeoffice mehr? Düstere Aussichten nach Zeiterfassungs-Urteil

Kommentare