+
Weil ein Mitarbeiter seine Vorschüsse für Einkäufe nicht korrekt abrechnete, kündigte ihm sein Chef. Dabei konnte dieser selbst keine korrekt geführten Bücher vorweisen. Foto: Jörg Carstensen

Nicht nur Mitarbeiter müssen für Abrechnungsfehler einstehen

Wer als Mitarbeiter Vorschüsse nicht korrekt abgerechnet, kann entlassen werden. Arbeitgeber sollten sich vor der Kündigung jedoch an die eigene Nase fassen - wie ein Gerichtsurteil zeigt.

Berlin (dpa/tmn) - Werden Vorschüsse nicht ordentlich abgerechnet, kann der Arbeitgeber Mitarbeitern unter Umständen kündigen.

Er muss allerdings selbst ebenfalls dafür Sorge tragen, dass es bei der Abrechnung keine organisatorischen Mängel gibt. Darauf weist der Deutsche Anwaltverein hin. Er bezieht sich auf eine Entscheidung des Arbeitsgerichts Berlin (Az.: 28 Ca 13508/14).

In dem verhandelten Fall war ein Mitarbeiter als Hausmeister für einen Kinderhort und eine Schule tätig. Innerhalb von sechs Wochen gab der Arbeitgeber ihm fünf Auszahlungen in Höhe von insgesamt 900 Euro für Einkäufe. Auf den Auszahlungsquittungen wurde die Summe und das Datum vermerkt, aber nicht der Verwendungszweck. In der Folge bat der Arbeitgeber den Mann mehrfach, konkrete Abrechnungen vorzulegen, was er nicht tat. Daraufhin kündigte der Arbeitgeber, und der Mitarbeiter reichte Kündigungsschutzklage ein.

Mit Erfolg: Das Gericht stellte fest, dass es aufseiten des Arbeitgebers erhebliche organisatorische Defizite gibt. Über Wochen hinweg sei es zu Bargeldauszahlungen gekommen. Der Verwendungszweck sei auf den Auszahlungsquittungen nicht notiert worden. Aufgrund des Chaos bei der Auszahlung habe der Arbeitgeber kein Recht, dem Mann zu kündigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Firma stellt nur bestimmte Sternzeichen ein - wegen dubioser Auswertung
Nur die Sternzeichen Steinbock, Stier, Wassermann, Widder und Löwe durften sich bewerben. Sie haben im falschen Monat Geburtstag? Dann sieht es leider schlecht aus.
Firma stellt nur bestimmte Sternzeichen ein - wegen dubioser Auswertung
Vom Aussterben bedroht: Hat dieses Handwerk noch eine Zukunft?
Billigläden, Schwarzarbeit und illegale Haarschnitte: Vieles macht dem Friseurhandwerk das Überleben schwer. Wie könnte man dieses Handwerk noch retten?
Vom Aussterben bedroht: Hat dieses Handwerk noch eine Zukunft?
Familienvater findet keinen Job - wegen Krebs-Narben im Gesicht
Ein zweifacher Familienvater leidet an Hautkrebs. Als ob das nicht genug wäre findet er auch keinen Job. Weil ihn mit seinen Narben kein Chef einstellen will?
Familienvater findet keinen Job - wegen Krebs-Narben im Gesicht
Lösung: Zahlreiche Menschen scheitern an dieser Mathe-Aufgabe - sie ist eigentlich für Fünftklässler
War dieses Rätsel ein Klacks - oder haben Sie bei dieser Mathe-Aufgabe vielleicht doch falsch gerechnet? Wie dem auch sei, die richtige Lösung verraten wir Ihnen hier.
Lösung: Zahlreiche Menschen scheitern an dieser Mathe-Aufgabe - sie ist eigentlich für Fünftklässler

Kommentare