+
Einen Jobwechsel sollte niemand auf die leichte Schulter nehmen.

Veränderung

Nichts überstürzen: Vor Jobwechsel Neues erst ausprobieren

Mal etwas ganz anderes machen - dieser Wunsch ist unter Berufstätigen nicht selten. Dem Chef von einem Tag auf den nächsten die Kündigung in die Hand zu drücken, ist aber falsch.

Sind Berufstätige wirklich mit ihrem Job nicht glücklich, sollten sie eine Neuausrichtung Schritt für Schritt angehen. Berufsberaterin Jannike Stöhr empfiehlt, nicht von jetzt auf gleich zu kündigen, sondern neue Tätigkeiten erstmal auszutesten.

Neue Tätigkeiten in der Freizeit erproben

Das kann am Wochenende oder im Urlaub sein. Besonders viel Freiraum ergibt sich dafür, wenn man seine Arbeitszeit reduziert. Wer sich nach einer kreativen Tätigkeit sehnt, könne zum Beispiel anfangen, in der Freizeit Möbel zu restaurieren. Wer unterrichten möchten, kann mit einigen Stunden Nachhilfe beginnen.

Auch interessant: Sieben gute Gründe, wieso Sie jetzt endlich kündigen sollten.

Grundsätzlich ist es der Beraterin zufolge wichtig, dass der Job zu den eigenen Werten passt. Das kann etwa finanzielle Sicherheit sein oder der Wunsch, regelmäßig Neues zu lernen. Stöhr rät, eine eigene Werte-Hierarchie aufzustellen - und diese mit dem Job abzugleichen. Gibt es viele Überschneidungen, passt die Tätigkeit gut zu einem.

Video: Aus diesem Grund kündigen die meisten Deutschen

Lesen Sie auch: Kündigung wegen Krankheit: In diesen Fällen darf Ihr Chef Sie feuern.

dpa

Ranking: Die elf besten Arbeitgeber Deutschlands 2019

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Firma will Kennzeichnung: Frauen sollen in der Arbeit Anstecker tragen, wenn sie ihre Periode haben
Ein Geschäft in Japan hat für Frauen, die ihre Regel haben, den "Perioden-Anstecker" eingeführt. Die Aktion stößt auf wenig Gegenliebe - insbesondere im Netz wird …
Firma will Kennzeichnung: Frauen sollen in der Arbeit Anstecker tragen, wenn sie ihre Periode haben
Wer hat Vorrang bei der Urlaubsplanung?
Wer hat Vorrang bei der Urlaubsplanung?
Frauen dürfen öfter als Männer nicht ins Homeoffice wechseln
Frauen sind im Beruf benachteiligt: Sie verdienen weniger und besetzen seltener Führungspositionen. Nach eigener Aussage dürfen sie zudem öfter als Männer nicht von zu …
Frauen dürfen öfter als Männer nicht ins Homeoffice wechseln
Weihnachtsfeier ist weder Recht noch Pflicht
Ob gemütlicher Jahresausklang oder Exzess bis in die Morgenstunden: Die Weihnachtsfeier im Job ist nicht für jeden etwas. Doch dürfen Partymuffel einfach zu Hause …
Weihnachtsfeier ist weder Recht noch Pflicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion