Das mit der Krankmeldung hatte sich ein amerikanischer Moderator eigentlich ganz anders vorgestellt.
+
Das mit der Krankmeldung hatte sich ein amerikanischer Moderator eigentlich ganz anders vorgestellt.

Genesungswünsche aus dem Internet

Peinlicher Fehler bei Krankmeldung macht Moderator zum Star im Internet

  • Sophia Adams
    vonSophia Adams
    schließen

Wer sich morgens nicht gut fühlt, kann sich mit einem Anruf oder einer Mail ganz einfach beim Unternehmen krankmelden. Doch dabei kann viel schiefgehen.

  • Einem amerikanischen Moderator ist beim Versenden seiner Krankmeldung ein peinlicher Fehler unterlaufen.
  • Das Missgeschick brachte ihm viel Aufmerksamkeit aus dem Internet ein.
  • Mittlerweile ist der Erkrankte wieder wohlauf.

Der amerikanische Moderator Nick Vasos dürfte sich nicht viel dabei gedacht haben, als er sich vor einigen Tagen nicht gut fühlte und seinen Arbeitgebern des Senders FOX4 News eine ganz normale Krankmeldung sendete. Kurze Zeit später erreichten ihn hunderte Nachrichten auf Twitter mit Genesungswünschen. Seine Follower konnten jedoch unmöglich von seinem krankheitsbedingten Ausfall wissen.

Moderator beging peinlichen Fehler beim Versenden seiner Krankmeldung

Tatsächlich kann bei Krankmeldungen sehr viel schiefgehen - zum Beispiel könnte der Chef das nachgereichte Attest ablehnen. Zudem existieren einige Irrtümer rund um das Thema. Nick Vasos ist kein klassischer Fehler passiert, denn so wurde er beispielsweise nicht im Krankheitszustand außer Haus von seinem Chef entdeckt. Sein Missgeschick unterlief ihm schon beim Versenden der Krankmeldung.

Wie die britische Zeitung Mirror berichtet, schickte er seine Nachricht nämlich nicht an seine Vorgesetzten. Stattdessen nutze er versehentlich einen Verteiler namens "breaking news", der Mail-Adressen von tausenden Mitarbeitern beinhaltet, die an mehreren Standorten im gesamten Land arbeiten. Die einzige Abteilung, die Vasos Nachricht nicht erhielt, war jene, für die seine Mail eigentlich gedacht war.

Lesen Sie auch: Überraschend - Das ist Ihnen trotz Krankschreibung alles erlaubt.

Twitter-Nutzer schicken Genesungswünsche an Moderator

Entsprechend bekam Vasos unzählige Mails von ihm völlig unbekannten Mitarbeitern, die sich um sein Wohlergehen sorgten. An seinem Arbeitsplatz richteten Kollegen außerdem einen kleinen Schrein zum Andenken an den Erkrankten ein:

Auch interessant: Vier fiese Fehler, die Sie in E-Mails vermeiden sollten.

Einige TV-Stationen haben es sich zudem nicht nehmen lassen, die Nachricht über ihre Kanäle mit der gesamten Welt zu teilen - schließlich handelte es sich ja um "Breaking News". Das hatte zur Folge, dass hunderte von Twitter-Nutzern unter dem Hashtag #PrayersForNick ihre Genesungswünsche sendeten.

Vasos selbst nahm alles mit Humor. Auf seinem Twitter-Account teilte er einige der witzigsten Kommentare zu seinem Missgeschick - darunter den Tweet der Polizei von Kansas City, die bestätigt, dass der Moderator am Leben und wieder gesund ist.

Ein verrücktes Erlebnis hatte auch eine Australierin an ihrem Arbeitsplatz. Sie entdeckte einen niedlichen Eindringling in ihrem Büro.

Erfahren Sie mehr: Bewerbung - Diese peinlichen Fehler sind fast jedem schon passiert.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

soa

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Im Vorstellungsgespräch die Arme verschränken wirkt auf den Gesprächspartner abweisend. Diese Körperhaltung sollten Sie unbedingt vermeiden.
Halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber: Kein Blickkontakt wirkt unsicher oder noch schlimmer desinteressiert. Auch verschämt wegschauen macht keinen guten Eindruck.
Die Denkerpose: Wahrscheinlich wollen Bewerber mit dieser Körperhaltung zeigen, dass sie sich Gedanken über den Job oder die Fragen des Personalers machen. Oftmals nimmt man so eine Haltung auch automatisch ein. Doch meist wirkt diese Pose gestellt - lassen Sie es also lieber bleiben.
Sie kennen das selber: Wenn Sie jemand höflich anlächelt, vermittelt Ihnen das eine positive Stimmung. Vermeiden Sie es also, das ganze Gespräch über ernst zu schauen. Doch übertreiben Sie es auch nicht mit dem Lächeln, das könnte künstlich oder unpassend wirken.
Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Auch interessant

Kommentare