Videomeeting mit Kollegen. Unaufgeräumtes Chaos oder ausgeblurrt? Der Hintergrund im Videocall sagt viel über Mitarbeiter aus.
+
Unaufgeräumtes Chaos oder ausgeblurrt? Der Hintergrund im Videocall sagt viel über Mitarbeiter aus.

Psychologie

Tropische Insel oder ausgeblurrt? Was der Hintergrund in der Videokonferenz über Sie verrät

  • Andrea Stettner
    VonAndrea Stettner
    schließen

Die wahre Persönlichkeit eines Mitarbeiters zeigt sich nicht nur beim Feierabendbier. Auch der Hintergrund in Videokonferenzen offenbart mehr, als Ihnen lieb ist.

Homeoffice bescherte uns nicht nur den Wegfall der Pendelzeit oder den Aufstieg der Jogginghose. Auch Videokonferenzen* wurden zum Alltag. Hier zeigt sich schnell, mit welchem Typ von Kollegen oder Mitarbeiter man es wirklich zu tun hat – ein Blick auf den gewählten Hintergrund genügt.

Hintergrund 1: Die eigene Wohnung

Egal, ob die Einstellung für den Hintergrund nicht gefunden wurde oder ob man einfach nichts zu verbergen hat: Wer völlig ohne eingeblendeten Hintergrund in Online-Meetings auskommt, gilt als authentisch und ungekünstelt. Doch Vorsicht: ein ungemachtes Bett oder dreckiges Geschirr im Hintergrund macht sich beim Chef oder Geschäftspartnern nicht unbedingt positiv. Wer nicht zum aufräumen kommt, sollte vielleicht lieber vor einer Wand Platz nehmen.

Auch interessant: IQ-Test: Wer diese drei Fragen beantworten kann, ist richtig intelligent.

Hintergrund 2: Ausgeblurrt, ausgeblendet, verwischt

Wer unbedingt im Mittelpunkt stehen will, „blurrt“ seinen Hintergrund einfach aus: Süße Familienbilder, verdörrte Topfpflanzen und das ein oder andere Haustier werden dadurch unscharf – und schon sind alle Augen im Videocall allein auf Sie gerichtet! Natürlich hat so ein verwischter Hintergrund den praktischen Nebeneffekt, dass das Chaos auch gleich mit verschwindet, und die Privatsphäre gewahrt wird.

Lesen Sie auch: Erster Arbeitstag im Homeoffice: Drei Fehler, die ihnen den Start im neuen Job gründlich vermiesen.

Hintergrund 3: Lieblingsserie, Weltraum, tropische Insel

Die Super-Kreativen unter Ihren Kollegen können es sicherlich kaum abwarten, Sie jeden Tag aus Neue mit einem lustigen Hintergrund zu überraschen, sei es als Protagonist in der Lieblingsserie, scheinbar schwereloser Astronaut im Weltraum oder allein auf einer einsamen Karibikinsel. Und seien wir mal ehrlich: Wer freut sich nicht über ein bisschen Abwechslung?(as) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema: Test: In welche Richtung läuft das Pferd? Die Antwort verrät, wo Ihre Stärken liegen.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Sieben Dinge, die jeder heimlich im Büro macht

Ja, jeder macht heimlich Dinge, die so gar nichts mit der Arbeit zu tun haben - oder die man seinen Kollegen zumindest lieber verheimlicht. Wie zum Beispiel diese Dinge:
Wenn der kleine Heißhunger kommt, Sie aber nichts mehr im Kühlschrank haben, lockt all zu gerne die Schreibtischschublade des abwesenden Kollegen. Hatte der nicht erst neue Schokoriegel deponiert? Und schwupps landet das "verbotene" Leckerli heimlich in Ihrem Mund.
Der neue Volontär aus dem Nachbarbüro sieht eigentlich ganz süß aus? Nicht wenige spionieren während der Arbeitszeit ihre Arbeitskollegen via Facebook, Google und Co. aus. Sehr zum Leidwesen ihres Arbeitspensums.
Sie wollen gerade Feierabend machen - da sehen Sie, wie der Chef Richtung Aufzug läuft. Aber allein mit dem nörgelnden Vorgesetzten auf eineinhalb Quadratmeter? Das muss nicht sein, denken Sie, und huschen lieber ins Treppenhaus
Sieben Dinge, die jeder heimlich im Büro macht

Auch interessant

Kommentare