Das Projekt KLASSE – unser Basisangebot

Über 4.000 Schulklassen in München und Umland haben bereits mitgemacht: Das medienpädagogische Projekt des Münchner Merkur und seiner Heimatzeitungen richtet sich an alle Schularten und alle Jahrgangsstufen, erfahrungsgemäß ist es aber besonders für die 8. bis 10. Jahrgangsstufen geeignet.

Ziel des Projekts KLASSE ist es, junge Leser an das Medium Tageszeitung heranzuführen und ihre Medienkompetenz insgesamt zu stärken. Denn: Nur wer die journalistischen Grundregeln versteht (Was ist Nachricht, was ist Meinung, woher stammt die Information?), kann auch die digitalen Medien kompetent nutzen.

Unser kostenloses Angebot für Ihren Unterricht:

  • Vier Wochen lang wird unsere Zeitung in Klassenstärke direkt in die Schule geliefert.
  • Sie erhalten Zugang zum ePaper, unserer Tageszeitung im Internet.
  • Eine speziell konzipierte KLASSE-Mappe mit Unterrichtsmaterial kommt per Post oder auch digital.
  • Auf Wunsch und nach Absprache kommt eine Journalistin in Ihren Unterricht.
  • Ein von der Klasse verfasster Artikel wird im Münchner Merkur abgedruckt.
  • Sie wählen den Termin frei aus – wir bieten verschiedene Projektzeiträume.

So nehmen Sie mit Ihrer Klasse teil: 

Projekt KLASSE: Für unser Basisangebot melden Sie sich direkt online per Formular an. Sie können den 4-wöchigen Projektzeitraum auswählen und erhalten täglich den Münchner Merkur oder die entsprechende Heimatzeitung in Ihre Klasse geliefert. Zudem erhalten Sie die Unterrichtsmaterialen von uns per Post auf Papier oder digital zugesandt. Auf Wunsch besucht eine Journalistin Ihre Klasse, mit der Sie sich direkt absprechen. Zur Anmeldung

KLASSE plus: Sie wollen zusätzlich einen Besuch im Druckhaus vereinbaren oder einen Schülertag in der Redaktion organisieren? Mehr Informationen zu unseren medienpädagogischen Angeboten außerhalb der Schule finden Sie hier

Der Ablauf von Projekt KLASSE

  1. Das Basisangebot Projekt KLASSE läuft über einen Zeitraum von 4 Wochen. Während dieser Zeit erhalten Sie täglich den Münchner Merkur oder seine Heimatzeitung in die Schule geliefert. Jede Schülerin und jeder Schüler erhält ein persönliches Exemplar zum Bearbeiten. So können Sie Aufbau und Gliederung einer Zeitung vermitteln, mit den Schülern untersuchen, welche Textsorten sie enthält, wie die Nachricht in die Zeitung kommt und wie sie hergestellt wird.
  2. Nach der Anmeldung erhalten Sie mit der Post einen Unterrichtsordner mit umfangreichem Material für Ihre Vorbereitung und die Durchführung von KLASSE. Auf Wunsch gibt es die gesammelte Mappe auch auf USB-Stick oder Sie laden sie hier herunter.

  3. Gerne besucht eine Journalistin Ihre Klasse für eine Doppelstunde. Sie erklärt, wie man Journalist wird, diskutiert mit den Schülern über die Aufgaben der Presse oder führt Schreibübungen durch – ganz nach Ihren Wünschen.

  4. Außerdem bietet der Münchner Merkur an, einen von der Klasse verfassten Artikel abzudrucken.

Sie möchten das Projekt noch intensivieren? 

Dann nutzen Sie auch die zusätzlichen Angebote von KLASSE plus.

  • Besuch im Druckhaus: Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen unseres modernen Druckhauszentrums in der Dessauerstraße in München oder in der Robert-Koch-Straße in Penzberg.
  • Schülertag in der Redaktion: Verbringen Sie mit Ihrer Klasse (oder einer Gruppe besonders motivierter Schüler einer Jahrgangsstufe) einen Tag in der Münchner Redaktion in der Paul-Heyse-Straße. Nach einer kurzen Führung gibt es einen Miniworkshop: Die Schüler gestalten eine vereinfachte Titelseite des Münchner Merkurs und füllen diese gemeinsam mit Texten, Fotos, Grafiken oder Karikaturen. Jeder Schüler erhält einen Ausdruck.
  • Schnuppertag in der online Redaktion: Die Redaktion von merkur.de, unserem Internet-Auftritt, bietet einzelnen, besonders interessierten Schülerinnen und Schüler an, für einen Tag in der Redaktion mitzuarbeiten

Mehr Informationen zu allen Zusatzangeboten finden Sie hier.

Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns gerne auch direkt: 

Projektkoordination:
Astrid Schwee
Tel. 089/5306-656
Fax 089/5306-285
E-Mail: astrid.schwee@merkur.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sieben Rhetorik-Tipps: So gelingen spannende Vorträge
Gähnend langweilig. Verwirrend und verworren. Endlos lang. Es gibt viele Arten, einen Vortrag zu vermasseln. Für die Karriere ist es aber unerlässlich, bei …
Sieben Rhetorik-Tipps: So gelingen spannende Vorträge
Das Phänomen der Bumerang-Mitarbeiter
Abschiedsumtrunk, Abschlusszeugnis, und dann auf Nimmerwiedersehen. Eine Trennung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer war früher oft eine Trennung für immer. Doch heute …
Das Phänomen der Bumerang-Mitarbeiter
Jugendsünde ist kein K.-o.-Kriterium für Polizeidienst
Eine Straftat im Jugendalter muss kein Ausschlusskriterium sein, um später eine Ausbildung bei der Polizei zu beginnen. Elementar ist dabei, wie schwerwiegend das …
Jugendsünde ist kein K.-o.-Kriterium für Polizeidienst
Chefs sagen: Das ist der schlimmste Fehler im Bewerbungsgespräch
Wer denkt, das Bewerbungsgespräch sei an seiner Persönlichkeit gescheitert, der irrt oft. Der größte Fehler ist ein ganz anderer - und einfach zu vermeiden. 
Chefs sagen: Das ist der schlimmste Fehler im Bewerbungsgespräch

Kommentare