+
Graffitischutz einfach genial: Der DAFASAN Graffiti-Blocker - Graffiti-Angriffe jetzt nur mit kaltem Wasser abwaschen!

DAFA Sanierung Dach u. Fassadenschutz GmbH

Pünktlich zum Saisonstart 2019 ist der DAFASAN Graffiti-Blocker einsatzbereit

Die vor allem im Dach- und Fassadenschutz in Nord- und Mitteldeutschland tätige Fachfirma DAFA Sanierung - Dach u. Fassadenschutz GmbH bringt pünktlich zum Saisonstart ihre aktuelle Entwicklung auf den Markt: Den DAFASAN Graffiti-Blocker.

Potsdam (ots)

Fernseh-Zuschauern ist er bereits aus der MDR-Sendung "Einfach genial" vom 4. Dezember 2018 bekannt, die anschließend innerhalb der ARD wiederholt wurde. Der DAFASAN Graffiti-Blocker wurde dem Publikum bereits erfolgreich auf den Messen in Berlin, Leipzig, Halle und Magdeburg vorgestellt und wird ab dem Frühjahr 2019 deutschlandweit eingesetzt. Private Unternehmen sowie bundes- und landeseigene Betriebe mit großem Immobilienbesitz zählen jetzt bereits zu den Kunden.

Neues Verfahren gegen Graffiti

Das ist kein Wunder, denn die herkömmliche Graffitientfernung ist aufwendig und teuer. Mühsam werden mit Sandstrahlen und Chemikalien die Schmierereien beseitigt. Häufig wird dabei ungewollt auch die Fassade beschädigt. Tragen die Immobilienbesitzer vorausschauend auf ihrer Fassade eine sogenannte Opferschicht auf, so wird diese nach dem Graffitiangriff mit Reinigern oder heißem Wasser zusammen mit den Farbschmierereien unweigerlich zerstört und muss anschließend wieder kostenintensiv erneuert werden. Die DAFA Sanierung hat jetzt ein Verfahren entwickelt, bei dem Graffitis nur mit kaltem Wasser mehrfach entfernt werden können und die Schutzsicht erhalten bleibt. Das schont die Umwelt, die Hausfassade - und den Geldbeutel.

Patentinhaber Jens Erdmann ist seit 1992 erfolgreich in der Immobilienbranche aktiv und kennt die Sorgen und Nöte seiner Kunden hinsichtlich der Wandschmierereien. Bislang boten seine hochwertigen Produkte Schutz vor den verschiedenen Witterungs- und Umwelteinflüssen - sie sind die ideale Allwetterjacke für das Haus. Doch es kann auch die schönste Fassade nicht in Frieden erstrahlen, wenn sie dem selbsternannten Graffitikünstler nicht gefällt. Also hat Jens Erdmann gemeinsam mit seinem dänischen Partner Joen Reinert an einer Lösung für das Problem getüftelt. Nach jahrelanger Forschungsarbeit im Labor in Kolding entstand so die DAFASAN Graffiti-Blocker-Schutzbeschichtung. Sie ist ein bislang einzigartiges Zwei-Schichten-Schutzsystem.

Grafitti-Blocker für saubere Fassaden

Dabei wird die Fassade zunächst nach der traditionellen DAFASAN-Methode schonend gereinigt und anschließend wetterfest und wasserabweisend je nach Farbwunsch beschichtet. Gegen die herkömmlichen Umwelteinflüsse wie Feuchtigkeit, Pilz- oder Algenbefall ist die Hauswand dadurch für längere Zeit geschützt - nicht aber gegen Schmierereien vermeintlicher Straßenkünstler. Für dieses Problem wurde nun der Graffiti-Blocker entwickelt: Das farblose Material wird nach der Fassadensanierung zusätzlich aufgetragen und bietet nun den kompletten Schutz, denn anschließend können die unerwünschten Graffitis nur mit kaltem Wasser wieder umwelt- und kostenschonend abgewaschen werden. Je nach Verschmutzungsgrad mit einem herkömmlichen Hochdruckreiniger, aber auch schon mit Lappen und Bürste. Und zwar bis zu 15 mal innerhalb von 15 Jahren, ohne dass der Blocker erneuert werden muss!

Der DAFASAN Graffiti-Blocker kann auf alle Fassaden aus Putz, Sichtmauerwerk, Kalksandstein, Ziegel, Dispersionsfarben, WDVS-Systemen, Beton, Marmor und Granit aufgetragen werden. Die Verarbeitung der beiden Schichten erfolgt durch Streichen, Rollen oder Spritzen. Sie müssen auch nicht direkt hintereinander verarbeitet werden. Ist ein Graffiti bereits vorhanden, wird dieses auf der Wand gelassen und nicht wie herkömmlich mit Sandstrahlen oder Chemikalien gereinigt. Es wird lediglich mit der ersten Schicht und einer zusätzlichen Grundierung in der Wunschfarbe überdeckt, danach wird der DAFASAN Graffiti-Blocker aufgetragen, um zukünftig innerhalb von 15 Jahren bis zu 15 Graffiti-Angriffe abzuwehren. Nach dem Abwaschen mit kaltem Wasser ist die Fassade, Wand oder Mauer wieder sauber und geschützt. Mit dem Blocker kann selbstverständlich auch eine noch unversehrte Fassade ohne erste DAFASAN-Schicht einfach nur vorbeugend gegen Schmierereien geschützt werden.

Pressekontakt

DAFA Sanierung Dach u. Fassadenschutz GmbH
Am Bürohochhaus 2-4
14478 Potsdam
Ansprechpartner: Jens Erdmann

Tel.: 0331.88719338

E-Mail: graffitiblocker@dafasan.de
www.dafasan-graffiti-blocker.de

Original-Content von: DAFA Sanierung Dach u. Fassadenschutz GmbH, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensnachrichten präsentiert von Presseportal

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de/kontakt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Wir können Ihnen nicht mehr zahlen" - Wenn Ihr Chef diese sieben Sätze sagt, lügt er
Achtung: Auch wenn der Chef noch so nett wirkt, manchmal flunkert auch er. So sollten Sie bei diesen typischen Aussagen lieber auf der Hut sein - und können …
"Wir können Ihnen nicht mehr zahlen" - Wenn Ihr Chef diese sieben Sätze sagt, lügt er
Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 
Diese Geschichte begeistert immer noch das Netz: Ein Autovermieter in Wien  sucht neue, motivierte Mitarbeiter. Doch mit dieser dreisten Bewerbung hat keiner gerechnet.
Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 
Hitzefrei auf der Arbeit: Ab dieser Gradzahl dürfen Sie heimgehen
Im Sommer fragen sich viele: Gibt es Hitzefrei im Büro? Und wenn ja, ab wie viel Grad? Wir verraten Ihnen, welche Rechte Sie als Arbeitnehmer haben.
Hitzefrei auf der Arbeit: Ab dieser Gradzahl dürfen Sie heimgehen
Arbeiter schätzen das Gehalt ihrer Kollegen — mit erstaunlichem Ergebnis
Die meisten verschätzen sich ziemlich. Die Reaktion, wenn sie erfahren, wie viel Kollegen und Vorgesetzte tatsächlich bekommen, ist aber äußerst interessant.
Arbeiter schätzen das Gehalt ihrer Kollegen — mit erstaunlichem Ergebnis

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.