1. Startseite
  2. Leben
  3. Karriere

So viel Geld darf man in der Rente abzugsfrei hinzuverdienen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anne Hund

Kommentare

Arbeitnehmer können einen Corona-Bonus bekommen. Doch wem steht er genau zu?
In Folge der Corona-Pandemie ist die Hinzuverdienstgrenze angehoben worden. © Lutz Wallroth/Imago

Wer seine Rente vor dem regulären Renteneintritt bezieht und nebenher weiter arbeitet, muss auf die Hinzuverdienstgrenze achten. Ein Nebenjob könnte sich 2022 lohnen.

Senioren, die das reguläre Rentenalter noch nicht erreicht haben, dürfen auch in diesem Jahr bis zu 46.060 Euro hinzuverdienen. Auf diese Höhe ist die sogenannte Hinzuverdienstgrenze bereits 2021 in Folge der Corona-Krise angehoben worden; die Regelung wurde in der Zwischenzeit bis Ende 2022 verlängert*. Somit dürfen betroffene Rentnerinnen und Rentner nun weiter deutlich mehr nebenher dazu verdienen, ohne dass ihre vorgezogene Altersrente gekürzt wird.

Rentner mit Nebenjob: Hinzuverdienstgrenze beachten

Wie hoch die Hinzuverdienstgrenze im Einzelfall konkret ist, hängt allerdings davon ab, ob die Rente in voller Höhe oder als Teilrente bezogen wird, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) Ende März berichtete. Wer die volle Altersrente beziehe, könne in diesem Jahr 46.060 Euro brutto hinzuverdienen, ohne eine Kürzung der Rente befürchten zu müssen. Überschreite man diese Grenze mit seinem Hinzuverdienst, werde der Anteil, der darüber hinaus gehe, zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

Gut zu wissen: Mit der Hilfe des „Hinzuverdienstrechners“ auf der Homepage der Deutschen Rentenversicherung lässt sich ausrechnen, welche Folgen ein höherer Hinzuverdienst auf die Altersrente hat.

Wie hoch ist die Hinzuverdienstgrenze bei einer Teilrente?

Wie hoch genau die Hinzuverdienstgrenze bei einer Teilrente ist, berechnet der zuständige Rentenversicherungsträger dpa zufolge „auf Antrag“, wie es in dem dpa-Bericht weiter heißt. Wer die individuelle Hinzuverdienstgrenze „selbst grob kalkulieren“ wolle, könne dafür den Flexirentenrechner der Deutschen Rentenversicherung nutzen.

Minijob: Verdienstgrenze steigt zum 1. Oktober 2022

Eine Änderung ergibt sich 2022 davon abgesehen für Beschäftigte, die einen Minijob ausüben. Im Zuge der Mindestlohn-Erhöhung ab Oktober wird auch die Verdienst-Obergrenze für Minijobber angepasst: Die Minijob-Grenze steigt zum 1. Oktober 2022 von bisher 450 Euro auf 520 Euro im Monat

Was bedeutet ein Minijob für die Rente?

Wichtig für Minijobber: Die Zeit im Minijob wird später bei der Mindestversicherungszeit für eine Rente mit angerechnet. (ahu) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare