+
Bewerbungen gehen ins Geld. Was viele nicht wissen: Ausbildungssuchende können von der Arbeitsagentur einen Bewerbungskostenzuschuss bekommen.

Schulabgänger erhalten Zuschuss zu Bewerbungskosten

Foto, Mappe und die Druckkosten: Sich für einen Ausbildungsplatz zu bewerben, ist nicht ganz billig. Da ist es gut zu wissen, dass die Arbeitsagentur dafür einen Zuschuss zahlt.

Berlin (dpa/tmn) - Schulabgänger können einen Bewerbungskostenzuschuss bei der Arbeitsagentur beantragen. Darauf weist die Bundesregierung in einem neuen Ratgeber hin. Voraussetzung ist, dass sie als ausbildungssuchend gemeldet sind und den Antrag stellen, bevor die Kosten entstehen.

Der Zuschuss wird für Bewerbungen für sozialversicherungspflichtige Ausbildungsverhältnisse in einem Unternehmen gezahlt. Er entfällt bei Bewerbungen für eine Beamtenlaufbahn bei der Bundeswehr, schulische Ausbildungen sowie für ein Studium.

Ratgeber der Bundesregierung (pdf)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Auslandsjob: Für jede zweite Führungskraft eine Option
Die Hälfte der Führungskräfte in Deutschland könnte sich vorstellen für einen neuen Job ins Ausland zu ziehen. Aber Familie und mögliche negative Karrierefolgen lassen …
Neuer Auslandsjob: Für jede zweite Führungskraft eine Option
Schwangere dürfen auch kurz vor der Geburt noch arbeiten
Das Beschäftigungsverbot für Frauen im Mutterschutz gilt nur eingeschränkt. Zumindest in der Zeit vor der Geburt. Danach müssen sie ihren Arbeitswunsch zurückstellen.
Schwangere dürfen auch kurz vor der Geburt noch arbeiten
Drei Gründe, wieso Sie den Job nicht bekommen haben
Warum Sie bei Bewerbungen abgelehnt werden, kann viele Gründe haben: Manchmal liegt es an Ihnen, oft aber auch nicht. Was Recruiter über Job-Absagen verraten.
Drei Gründe, wieso Sie den Job nicht bekommen haben
Start-up Festival: Was Stefan Raab jungen Gründern rät
Bei der Bits und Pretzels trat Entertainer Stefan Raab als Redner in Erscheinung. Was er den jungen Gründern rät, bringt er in alter Raab-Manier auf den Punkt.
Start-up Festival: Was Stefan Raab jungen Gründern rät

Kommentare