„Ein sehr hohes Gut“: Der Zerhoch-Sportplatz war für die Schüler zu Fuß zu erreichen. foto: Hoffmann

Werdenfels-Gymnasium: Pachtvertrag für Sportplatz geplatzt

Garmisch-Partenkirchen - Statt wenige Minuten zu Fuß zum Sportplatz zu laufen, müssen die Schüler des Werdenfels-Gymnasiums in diesem Sommer per Bus zum Stadion am Gröben gefahren werden.

Der Pachtvertrag zwischen dem Landkreis und der Zerhoch-Erbengemeinschaft für den Sportplatz in Garmisch-Partenkirchen wurde nicht verlängert. 40 Jahre war die Anlage der Schule zur Verfügung gestanden. Die neue Situation stellt Direktor Reinhard Bothschafter vor ein Problem: Denn die Anlagen direkt an der Schule sind zu klein, als dass dort vernünftiger Sportunterricht stattfinden kann.

„Wir werden deshalb eine Ersatz-Lösung bekommen“, kündigt Bothschafter an. Das zuständige Landratsamt habe bereits mit der Marktgemeinde und den Gemeindewerken organisiert, dass die Kinder und Jugendlichen zwischen Mai und September im Stadion am Gröben trainieren können. Das ist so weit weg, dass sie per Bus dortin gebracht werden müssen.

Die Pressestelle des Landratsamtes teilte mit, dass der Kreisausschuss einstimmig Konditionen für die Pacht festgelegt habe. Unter anderem jene, dass der Pachtzins nicht mehr über 20.000 Euro pro Jahr liegen sollte. Vorwürfe erhebt das Landratsamt in Richtung Marktgemeinde. So habe Bürgermeister Thomas Schmid (CSB) 2006, als es schon mal Probleme gab, erklärt, sich zu beteiligen. Das habe er nun aber ausgeschlossen. „Eine finanzielle Beteiligung war nicht notwendig", entgegnet Schmid.

„Wir waren gesprächsbereit“, sagt auch Christoph Zerhoch von der Erbengemeinschaft. Er habe eher das Gefühl gehabt, dass von Seiten des Landratsamtes nicht genügend Interesse bestanden habe. (nah)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare