Schwerer Unfall in München: Mindestens ein Mensch lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall in München: Mindestens ein Mensch lebensgefährlich verletzt
+
Am ersten Arbeitstag kann vieles schiefgehen. Deshalb gilt es Fehler zu vermeiden.

No-Gos am Arbeitsplatz

Sieben Fehler, die Sie am ersten Arbeitstag vermeiden sollten

  • schließen

Der erste Tag im neuen Job und schon unbeliebt gemacht? Das passiert ganz schnell - diese Fehler sollten Sie deshalb vermeiden.

Am ersten Arbeitstag sofort einen guten Eindruck machen - das ist der Traum eines jeden Berufstätigen. Denn schließlich will nach der großen Anpreisung der eigenen Fähigkeiten im Bewerbungsgespräch nun auch der Beweis erbracht werden, dass die Personaler richtig entschieden haben. Dabei können Sie aber leicht übers Ziel hinausschießen.

Ausgehen vor dem ersten Arbeitstag

Klingt zwar logisch, aber ist nicht für jedermann klar: Am Abend vor dem ersten Arbeitstag sollten Sie lieber zuhause bleiben. Selbst wenn Sie der Meinung sind, dem ist nicht so - eine lange Nacht hinterlässt immer ihre Spuren. Sie sind weniger aufmerksam und haben Probleme den Anforderungen im Arbeitsalltag gerecht zu werden.

Dresscode nicht im Kopf

Meistens haben Sie im Vorstellungsgespräch schon einen Einblick in den Dresscode der Firma bekommen. Mit ihrer Outfitwahl zeigen Sie, ob Sie tatsächlich ins Umfeld passen und sich eingliedern können. Overdressed oder underdressed zu erscheinen, macht in dieser Phase einen schlechten Eindruck.

Meckern am ersten Tag

Vermeiden Sie am ersten Tag eine negative Einstellung - ob Ihnen selbst gegenüber oder den Aufgaben, die Sie zu erledigen haben. Die ist nämlich nicht zu übersehen und kommt nicht gut bei den Kollegen und Chefs an. Generell sollten Sie es vermeiden, sich sofort über alles zu beschweren.

Unvorbereitet auf Aufgaben stürzen

Sobald Sie eine Stelle neu beginnen, müssen Sie immer erst eingearbeitet werden. Selbst wenn Sie schon jahrelang in dem Beruf tätig sind - andere Firmen, andere Sitten. Deshalb sollten Sie sich nicht sofort für schwierige Aufgaben melden und bei Unklarheiten immer nachfragen. So vermeiden Sie Fehler und zeigen, dass sie mit den Leuten kommunizieren können.

Übereifriges Verhalten

Klar, Sie wollen zeigen, was Sie draufhaben und Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Aber leider sind Streber nicht nur in der Schule, sondern auch im Arbeitsalltag unbeliebt. Deshalb erledigen Sie Ihre Aufgaben gewissenhaft, aber schießen Sie nicht übers Ziel hinaus.

Fehler verschweigen

Besonders am Anfang schleichen sich gerne Fehler in die Arbeit, wenn Sie sich in einem neuen Umfeld befinden oder ungewohnte Aufgaben erfüllen müssen. Dann sollten Sie in jedem Fall zu Ihren Fehlern stehen und diese nicht totschweigen. Damit beweisen Sie ein kollegiales und professionelles Verhalten.

Zu viel quasseln

Leute, die kein Blatt vor den Mund nehmen und zu allem ihren Senf dazugeben, können sich schnell ins Aus schießen. Machen Sie sich zuerst einen Eindruck von Ihren Kollegen und deren Umgang miteinander bevor Sie die Quasselstrippe raushängen lassen - vor allem am ersten Arbeitstag.

Das könnte Sie auch interessieren:

Auch im Umgang mit dem neuen Vorgesetzten sind viele Mitarbeiter unsicher: Darf ich meinem Chef das Du anbieten? Das erfahren Sie hier. Weitere nützliche Tipps für Ihre Karriere lesen Sie in unserem Ratgeber

Von Franziska Kaindl

Gekündigt! Diese Bagatellen können Sie den Job kosten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Belästigung: Zimmermädchen erzählen, was sie täglich durchmachen 
Sie demütigen und belästigen Zimmermädchen bei der Arbeit - Hotelgäste, die denken, sich alles erlauben zu können. Eine Maßnahme könnte Angestellten helfen.
Belästigung: Zimmermädchen erzählen, was sie täglich durchmachen 
Chef führt Fünf-Stunden-Tag ein - das Ergebnis erstaunt alle
Von 9 bis 17 Uhr ackern - das war einem Firmen-Chef zu viel und führte den Fünf-Stunden-Tag ein. Wie es der Firma heute geht - und warum das alle erstaunt.
Chef führt Fünf-Stunden-Tag ein - das Ergebnis erstaunt alle
Ist das die dreisteste Bewerbung aller Zeiten? 
Ein Bistro-Betreiber in Österreich sucht neue Mitarbeiter. Doch mit dieser Bewerbung hat er wohl in seinen kühnsten Träumen nicht gerechnet.
Ist das die dreisteste Bewerbung aller Zeiten? 
Smiley in der Mail kann echtes Lächeln nicht ersetzen
In privaten E-Mails kommen Smiley-Symbole gut an. Sie vermitteln Wärme und Verbindlichkeit. Im beruflichen Umfeld haben sie hingegen eine unerwünschte Wirkung, wie aus …
Smiley in der Mail kann echtes Lächeln nicht ersetzen

Kommentare