Verwirrung nach Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan

Verwirrung nach Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan

"Betüddelfrau", "Wollmilchsau" und Co.

Die skurrilsten Stellenanzeigen

Nicht nur Bewerber treten bei der Jobsuche regelmäßig ins Fettnäpfchen, auch Arbeitgeber leisten sich öfter mal einen Aussetzer - ein Blick auf die lustigsten, spektakulärsten und kreativsten Stellenanzeigen aus dem Netz ...

1. Sicher mittlerweile ein Traumjob für denjenigen, der es schaffte, den Link fehlerfrei abzutippen und aufzurufen ...

2. Menschenfreundliche Ärzte? Soll es ja noch geben.

3. Noch eine Hand frei?

4. Ob dies tatsächlich der richtige Ort dafür ist, eine Stelle auszuschreiben?

5. Für die Tonne?

6. Der Klassiker!

7. Stellenanzeige oder doch ein Partnergesuch?

8. Nach dieser deutlichen Job-Description dürften keine weiteren Fragen offen sein.

9. "Bei guter Führung" - wofür genau steht hier nochmal der Begriff "Aparthotel" ...?

10. Es geht doch nichts über einen attraktiven Bürojob im Social Media-Bereich - und für zusätzliche Abwechslung an der frischen Luft ist "bei Bedarf" auch noch gesorgt!

11. Alle Voraussetzungen erfüllt - bis auf die Musikrichtung ...

12. Klingt kaum verzweifelt - hört sich verlockend an.

Rubriklistenbild: © Twitter / @xeihigh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorstellungsgespräch: Mit diesen fiesen Fragen werden Sie getestet
Fangfragen gehören zu jedem Vorstellungsgespräch. Doch welche fiese Fragen erwarten Bewerber? Und wie beantworten sie diese am Besten?
Vorstellungsgespräch: Mit diesen fiesen Fragen werden Sie getestet
Master in Smart City Solutions oder Sport-Management
Für welches Studium entscheide ich mich? Gleich zwei komplett englischsprachige neue Master-Studiengänge werden zukünftig angeboten. Oder doch lieber als Sport-Manager …
Master in Smart City Solutions oder Sport-Management
Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören
Mit 100 Jahren leben die meisten im Altersheim. Nicht Marie-Louise Wirth: Sie steht immer noch hinterm Tresen ihrer Bar - und will noch lange nicht in Rente. 
Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören
Chaos auf dem Schreibtisch fördert die Kreativität
Speisen, Getränke, Notizzettel und Nippes - bei manchem häufen sich auf dem Schreibtisch eine Menge Dinge an. So kann man doch nicht arbeiten? Doch. In bestimmten Fällen …
Chaos auf dem Schreibtisch fördert die Kreativität

Kommentare