+
Schauen Vorgesetzte ihren Mitarbeitern zu häufig über die Schulter, um sie zu kontrollieren, wirkt das auf die Betroffenen schnell demotivierend. Foto: Andrea Warnecke

Ständige Kontrolle durch Chefs demotiviert Mitarbeiter

Wiesbaden (dpa/tmn) - Die meisten Berufstätigen geben sich große Mühe, bei ihrer Arbeit keine Fehler zu machen. Dennoch haben viele Chefs die Angwohnheit, ihren Mitarbeitern regelmäßig über die Schultern zu schauen. Frust ist da häufig vorprogrammiert.

Kontrollieren Vorgesetzte jeden Arbeitsschritt ihrer Mitarbeiter, wirkt sich das negativ auf deren Motivation aus. "Das sendet das Signal: "Ich traue Dir nicht"", sagt der Karrierecoach Tobias Büser aus Wiesbaden. Viele Chefs machten das unbewusst, weil sie es nicht besser wissen und die Kontrolle behalten wollen. Doch der mangelnde Freiraum kann dazu führen, dass Beschäftigte aus Frust nur noch Dienst nach Vorschrift machen. Besser ist, das Arbeitsziel vorzugeben, aber nicht jeden Arbeitsschritt.

Positive Auswirkungen auf die Motivation hat es, wenn Vorgesetzte ihren Mitarbeitern erklären, was Sinn und Zweck der Aufgabe ist, die sie erledigen sollen. Wer weiß, warum er eine Aufgabe übernimmt und inwiefern sie für den Betrieb wichtig ist, gehe oft mit mehr Eifer daran. Demotivierend wirkt es, wenn Vorgesetzte lediglich auf den Dienstweg verweisen und als Antwort geben: "Das machen wir so. Halte Dich bitte daran."

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

121.000 Euro Gehalt: Das ist der bestbezahlte Beruf Deutschlands
Wer in Deutschland gut verdienen will, sollte sich seinen Beruf genau aussuchen. Eine Studie zeigt, in welchen Jobs die großen Gehälter gezahlt werden.
121.000 Euro Gehalt: Das ist der bestbezahlte Beruf Deutschlands
Frauen mit Kindern arbeiten weniger - Männer mehr
In Familien mit Kindern ist die Arbeitszeit noch immer ungleich zwischen den Geschlechtern verteilt. Während Frauen häufig in Teilzeit arbeiten, steigt die Arbeitszeit …
Frauen mit Kindern arbeiten weniger - Männer mehr
Kollegen schenken Vater 1.000 Überstunden - der Grund ist tragisch
Weil ein Vater jede freie Minute bei seinem Sohn sein muss, wollen ihn seine Kollegen unterstützen. Was ihm jetzt hilft: ganz viel Zeit für die Familie.
Kollegen schenken Vater 1.000 Überstunden - der Grund ist tragisch
Anschreiben, Lebenslauf, Vorstellungsgespräch: Wie bewerbe ich mich richtig?
Was gehört in die Bewerbungsmappe? Wie sieht ein gutes Anschreiben aus? Wie setzen Sie sich von anderen Bewerbern ab? Hier finden Sie eine umfassende Übersicht.
Anschreiben, Lebenslauf, Vorstellungsgespräch: Wie bewerbe ich mich richtig?

Kommentare