+
In Augsburg wurde gerade die sechste Medizinfakultät einer bayerischen Universität gegründet. Das bislang noch kommunale Großkrankenhaus soll dann künftig als Uniklinik betrieben werden. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

"Jahrhundertprojekt"

Startschuss für Augsburger Medizinfakultät

Horst Seehofer bezeichnet sie als "Jahrhundertprojekt": die neue medizinische Fakultät an der Universität Augsburg. Nun wurde sie offiziell gegründet. Doch bist die ersten Studenten hier büffeln, soll es noch eine ganze Weile dauern.

Augsburg (dpa) - Vor acht Jahren hat Ministerpräsident Horst Seehofer in das Goldene Buch der Stadt Augsburg geschrieben: "Die Uni-Klinik kommt!!!" - am Freitag (2. Dezember) nun hat der CSU-Chef den offiziellen Startschuss für die Gründung der medizinischen Fakultät gegeben.

Mit der Uni-Klinik spiele die Stadt künftig in den Bereichen Wissenschaftsbetrieb, medizinische Versorgung, Wachstum und Beschäftigung in einer anderen Liga, betonte Seehofer bei der Feier in der Universität. Die Fakultät sei ein "Jahrhundertprojekt".

Bis zu 1500 Studenten will die Uni-Klinik ab dem Wintersemester 2019/20 aufnehmen, die Forschungsschwerpunkte sollen auf den Bereichen Umweltmedizin und Medizininformatik liegen. Im ersten Schwerpunkt soll untersuchen werden, welche Krankheiten ihren Ursprung in der natürlichen und künstlichen Umwelt haben, erklärte Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Augsburger Universität. Die Medizininformatik sei ein Sprung in das nächste Zeitalter der medizinischen Datenverarbeitung. "Datengestützte Entscheidungen sind ein großes Potenzial. Sie werden in der Medizin mehr bewirken, als uns heute bewusst ist", sagte die Professorin auf der Gründungsfeier.

Das Forschungskonzept sieht außerdem vor, dass die Studenten so früh wie möglich klinische Praxis bekommen und dabei auch mit Patienten arbeiten. Bayerns Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle (CSU) lobte auf dem Festakt die geplante "frühzeitige und intensive Verzahnung von Theorie und Praxis".

Für die achte Fakultät an der Augsburger Universität wird das bisher kommunale Krankenhaus in eine Uni-Klinik unter staatlicher Trägerschaft umgewandelt. Unter anderem soll für rund 270 Millionen Euro rund um das bestehende Gebäude ein fast 14 Hektar großer Medizincampus entstehen. Die Studenten sollen von rund 100 Medizinprofessoren sowie 1000 Mitarbeitern ausgebildet werden. Der Freistaat wird den laufenden Betrieb mit jährlich bis zu 100 Millionen Euro finanzieren. In Bayern gibt es Medizinfakultäten in Würzburg, Erlangen, Regensburg und an den beiden Münchner Unis.

Stadt Augsburg zum Uniklinikum

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gehalt: Wie viel verdient man als Bürokauffrau oder Bürokaufmann?
Für viele Schulabgänger ist Bürokauffrau oder Bürokaufmann ihr Traumberuf. Wie viel Bürokaufleute tatsächlich verdienen, hängt jedoch stark von der Branche ab.
Gehalt: Wie viel verdient man als Bürokauffrau oder Bürokaufmann?
Zu langsam im Job - droht trödelnden Mitarbeitern die Kündigung?
Manche Mitarbeiter kommen ihrer Arbeit kaum hinterher - sei es, weil die Konzentration fehlt oder sie sich zu viel Zeit lassen. Doch kann ihnen der Chef deshalb kündigen?
Zu langsam im Job - droht trödelnden Mitarbeitern die Kündigung?
Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken
Im Büro trinken Sie morgens als erstes einen Kaffee? Ganz falsch. Wer produktiv sei will, sollte den Wachmacher lieber zu einer anderen Zeit zu sich nehmen.
Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken
Nach dem Bewerbungsgespräch machen viele einen dämlichen Fehler
Bewerbungsgespräche bringen die meisten Menschen mächtig ins Schwitzen. Doch auch danach sollten Sie einen sinnlosen Fehler vermeiden, der Ihnen den Job noch vermasseln …
Nach dem Bewerbungsgespräch machen viele einen dämlichen Fehler

Kommentare