Energiewende bleibt kräftiger Jobmotor

Berlin - Trotz der Krise in der Solarbranche bleibt der Atomausstieg einer Studie zufolge ein Jobmotor. Im Bereich alternativer Energien könnten bis 2020 rund 500.000 Leute arbeiten.

2011 arbeiteten laut einer am Mittwoch in Berlin vorgestellten Untersuchung der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) im Auftrag des Bundesumweltministeriums 381.000 Deutsche im Bereich alternativer Energien. Das waren viermal so viele wie noch im Jahr 2000.

Bis zum Jahr 2020 könnte laut GWS-Projektleiterin Ulrike Lehr die Zahl der Jobs in diesem Bereich auf 500.000 wachsen, “entsprechende politische Rahmenbedingungen vorausgesetzt“.

Die Schätzung berücksichtigt auch Vorleistungen, etwa wenn eine in Süddeutschland produzierte Spezialschraube für ein Nordsee-Windrad ausgeliefert wird. Spitzenreiter bei “grünen“ Arbeitsplätzen ist Bayern: Mit 69.000 Jobs sei fast jeder fünfte Beschäftigte dort direkt oder indirekt für die Branche tätig, hieß es in der Studie.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Psycho-Tricks, mit denen Sie bekommen, was Sie wollen
Erfolgreiche Menschen haben eines gemeinsam: Sie wissen, wie sie andere Menschen überzeugen. Ein Karriere-Coach verrät, wie jeder zum Charismatiker werden kann.
Fünf Psycho-Tricks, mit denen Sie bekommen, was Sie wollen
Offene Stellen: Pharmaindustrie sucht vor allem Akademiker
Gute Nachrichten für Akademiker auf Jobsuche: In der Pharmaindustrie sind zahlreiche Stellen zu vergeben. Der Personalbedarf der Branche ist im Vergleich zum Vorjahr …
Offene Stellen: Pharmaindustrie sucht vor allem Akademiker
So werden Sie in wenigen Schritten stark für den Job
Sie wollen im Job Top-Leistungen bringen und sich in Stresssituationen behaupten? Mit diesen Tricks werden Sie mental stark und meistern jede Herausforderung.
So werden Sie in wenigen Schritten stark für den Job
Ich bin krank: Was darf mein Chef jetzt wissen?
München - Generell geht es den Arbeitgeber nichts an, woran ein Arbeitnehmer erkrankt ist. Allerdings darf er unter Umständen sogar einen Detektiv beauftragen, um …
Ich bin krank: Was darf mein Chef jetzt wissen?

Kommentare