+
Zu viele Meetings, verkrustete Strukturen, festgefahrene Hierarchien - im Job fühlen sich viele in Kreativität und Produktivität gebremst.

Fit im Beruf

Studie: Meetings bremsen oft die Produktivität

Die Kreativität und Produktivität von Büromitarbeitern bleibt einer aktuellen Studie zufolge vielfach auf der Strecke. Althergebrachte Strukturen und festgefahrene Hierarchien seien die größten Hindernisse.

So urteilte die Mehrheit der in einer Umfrage angesprochenen Arbeitnehmer. 65 Prozent gaben an, dass viele Meetings die Produktivität behindern. Es gebe großes Produktivitäts- und Kreativitätspotenzial aufseiten der Arbeitnehmer, meint Oliver Gronau, Manager bei Microsoft Deutschland, dem Auftraggeber der Studie. Die Mitarbeiter wünschten sich mehr Unterstützung durch Technologie, flexibleres Arbeiten und flachere Hierarchien. Den Ergebnissen zufolge sehen 63 Prozent der Büroarbeiter die technische Ausstattung am Arbeitsplatz als wesentlichen Faktor für berufliche Entwicklung. Allerdings glauben nur 32 Prozent, dass ihr Arbeitgeber neue Arbeitsmodelle und Techniken unterstützt.

Für die repräsentative Studie wurden 2018 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt.

dpa

Diese Farben wählen erfolgreiche Frauen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?
Bei einem beruflichen Tief fürchten viele Mitarbeiter, dass der Chef ihr Gehalt kürzt. Doch dürfen Arbeitgeber einfach so das Gehalt reduzieren? 
Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Jedem passieren einmal Fehler im Job – selbst den richtig erfolgreichen Menschen. Doch Profis pflegen eine kluge Strategie, um am Ende wieder gut dazustehen.
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen
Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?
Ihr Gehirn hängt gerade auf Halbmast? Kein Problem – mit diesem kniffligen Zahlen-Rätsel kommen die grauen Zellen garantiert wieder in Schwung. 
Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?
Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich
Überall fehlen Pflegekräfte. Das hat sicher vielfältige Gründe. Doch schon im Gehaltsniveau zeigt sich die geringe Wertschätzung der Pflegeberufe.
Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.