Auswirkungen des "Geburtenknicks"

Weniger ostdeutsche Azubis im Westen

Berlin/Nürnberg - Ostdeutsche Jugendliche finden laut einer neuen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) immer öfter eine Lehrstelle in ihrer Heimat.

Nur noch vier Prozent pendeln nach Westdeutschland, vor zehn Jahren waren es noch neun Prozent, wie aus der am Mittwoch in Nürnberg vorgestellten Erhebung hervorgeht.

Am ostdeutschen Lehrstellenmarkt zeigten sich immer deutlicher die Auswirkungen des „Geburtenknicks“ nach der Wende, hieß es zur Begründung. Damals brachen die Geburtenzahlen in den neuen Bundesländern stark ein. Diese geburtenschwachen Jahrgänge sorgten nun für Entspannung auf dem Ausbildungsmarkt, hieß es weiter. Westdeutsche Lehrlinge pendeln weitaus seltener auf die andere Seite der einstigen deutsch-deutschen Grenze - die Quote liegt unter einem Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das sind die drei größten Fehler von Personalern
Personaler beschweren sich oft über ihre Bewerber - dabei sind sie selbst nicht fehlerfrei. Welche Unarten HR-Mitarbeiter ablegen sollten, um besser zu werden.
Das sind die drei größten Fehler von Personalern
Diebstahl im Büro: Das blüht Ihnen, wenn Sie Dinge mitnehmen
Briefumschläge und Kugelschreiber aus dem Büro könnten Sie Zuhause gut gebrauchen? Vorsicht: Auch bei solchen "Kavaliersdelikten" droht Ihnen mächtiger Ärger.
Diebstahl im Büro: Das blüht Ihnen, wenn Sie Dinge mitnehmen
Überraschend: Das dürfen Sie tun trotz Krankschreibung
Spazieren oder lieber daheim Tee trinken? Wenn Arbeitnehmer krank sind, glauben viele, nicht mehr hinausgehen zu dürfen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall.
Überraschend: Das dürfen Sie tun trotz Krankschreibung
Urlaub ist auch in der Probezeit erlaubt
In der Probezeit dürfen sich Arbeitnehmer keine Fehler erlauben. Deswegen nehmen sie in dieser Periode meistens keinen Urlaub. Doch verboten ist das nicht. Es gibt …
Urlaub ist auch in der Probezeit erlaubt

Kommentare