+
Pauken bis zum Schluss? Auch Studienabbrecher haben Chancen auf dem Berufsmarkt. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa

Auch ohne Uni-Abschluss

Studienabbrecher können in manchen Branchen Trainee werden

Ein guter Studienabschluss öffnet Türen, so sagte man früher. Doch stimmt diese Aussage auch heute noch? Haben Studienabbrecher immer schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt?

Bochum (dpa/tmn) - Für eine Trainee-Stelle wird oft ein erster Hochschulabschluss verlangt - dennoch haben auch Studienabbrecher durchaus Chancen. Denn ein Bachelor ist nicht überall Voraussetzung für eine solche Einstiegsposition, heißt es in der Zeitschrift "Unicum".

In der IT schauen manche Arbeitgeber zum Beispiel eher auf Motivation und Engagement - fachlich sind nur Grundlagenkenntnisse wichtig, die meist auch Abbrecher mitbringen. Den Rest lernen Trainees dann im Job. In den Bereichen PR und Kommunikation sind die Regeln dagegen strenger: Ohne Abschluss haben Bewerber hier kaum eine Chance auf eine Trainee-Stelle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
Sie suchen einen neuen Job? Dann werfen Sie doch einen Blick auf diese DAX-Unternehmen: Hier sollen die Mitarbeiter so richtig zufrieden sein.
Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Der langjährige Chauffeur von Donald Trump verklagt den US-Präsidenten, weil der ihm "erhebliche Lohnzahlungen" verwehrt haben soll. Was Trump dazu sagt, erfahren Sie …
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Haben Sie gerade etwas Luft zwischen zwei Meetings? Dann versuchen Sie doch dieses Rätsel: Albert Einstein soll es erfunden haben und für die meisten scheint es unlösbar.
Albert Einstein erfand ein Rätsel, das fast niemand lösen kann - oder doch?
Frauen in Top-Etagen kommunaler Firmen
Die Führungsebene börsennotierter Unternehmen ist häufig eine Männerdomäne. Besser sieht es laut einer Untersuchung bei kommunalen Firmen aus - allerdings nicht überall.
Frauen in Top-Etagen kommunaler Firmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.