Studie offenbart

Ihr toxischer Kollege ist erfolgreicher als Sie? Dann steckt wahrscheinlich eine banale Eigenschaft dahinter

  • Andrea Stettner
    vonAndrea Stettner
    schließen

Gemein, hinterhältig und keinerlei Schuldgefühle – wer toxische Kollegen hat, braucht keine Feinde. Eine Studie zeigt nun, warum diese Persönlichkeiten trotzdem oft erfolgreich in ihrem Job sind.

Der Begriff „toxische Persönlichkeit“ ist in den letzten Jahren immer mehr in Mode bekommen. Gemeint sind damit Menschen, die es mit der Ehrlichkeit nicht so genau nehmen, sich unfair und egoistisch verhalten, und denen schlichtweg jedes Mittel Recht ist, um ihre Ziele zu erreichen. Kollegen* mit diesen Eigenschaften machen sich im Team nicht gerade beliebt. Doch seltsamerweise klettern gerade diese Mitarbeiter auffallend oft die Karriereleiter hoch. Eine Studie offenbart jetzt auch den Grund dafür.

Lesen Sie auch: Emotionale Intelligenz: Diese fünf Anzeichen deuten auf einen hohen EQ hin – erkennen Sie sich wieder?

Toxische Persönlichkeiten profitieren von sozialer Kompetenz

Wie die Psychologen Mareike Kholin und Bastian Kückelhaus vom Institut für Psychologie der Universität Bonn herausgefunden haben, können Arbeitskräfte mit niedrigen Werten für Ehrlichkeit und Bescheidenheit im Beruf aufsteigen, wenn sie die toxischen Anteile ihrer Persönlichkeit durch soziales Geschick ausgleichen.

Die Wissenschaftler befragten für ihre Studie Mitarbeiter und Vorgesetzte. Die Mitarbeiter sollten sich selbst in Bezug auf Ehrlichkeit und Bescheidenheit einstufen – zwei Eigenschaftsmerkmale, die bei toxischen Persönlichkeiten eher zu kurz kommen. Danach bewerteten sie ihre Kollegen. Zum Schluss sollte der Vorgesetzte noch die Arbeitsleistung bewerten.

Das Erstaunliche: Die toxischen Persönlichkeiten, die ihre Kollegen als sozial kompetent einstuften, wurden von ihren Vorgesetzten auch fleißiger eingeschätzt und nahmen eine höhere Position in der Hierarchie ein.

Lesen Sie auch: Videobewerbung: Kandidaten mit Bücherregal im Hintergrund schneiden besser ab.

Auch Ehrlichkeit im Job zahlt sich aus

Doch keine Sorge, die Studie zeigt auch: Wer sich im Team lieber ehrlich und bescheiden zeigt, der kann mit diesen positiven Eigenschaften einen Mangel an sozialem Geschick Wett machen, und auf diese Weise im Job aufsteigen. (as) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Gehaltsvorstellung im Anschreiben nennen? Darum ist das ein Nachteil für Frauen.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Eigenschaft Nr. 1 - Authentizität: Je authentischer Sie von anderen wahrgenommen werden, desto sympathischer wirken Sie. Sie müssen sich also nicht verstellen - geben Sie sich einfach so, wie Sie sind und bleiben Sie gelassen.
Eigenschaft Nr. 2 - Ehrlichkeit: Wenn Sie anderen gegenüber ehrlich sind, können Sie andere besser einschätzen. Das ganze ist auch die Basis für den nächsten Punkt...
Eigenschaft Nr. 3 - Vertrauenswürdigkeit: Je mehr wir einem Menschen vertrauen, um so netter finden wir ihn auch.
Eigenschaft Nr. 4 - Kritikfähigkeit: Wer bei der kleinsten Kritik sofort ausflippt, stellt sich nicht gut mit Chefs und Kollegen. Andersherum wirken Sie gleich viel sympathischer, wenn Sie Kritik an Ihrer Arbeit gelassen annehmen. Dasselbe gilt auch für von Ihnen geäußerste Kritik: Diese sollte immer sachlich auf die Arbeit, nicht auf die Person abzielen. "Sie Depp!" kommt also nicht gut an.
Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Rubriklistenbild: © Josep Suria via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare