+
Auch wenn es im Job viel zu tun gibt, sollten Mitarbeiter nicht auf ihre Pausen verzichten. Denn ohne Auszeit geht es meist nur langsam voran. Foto: Franziska Koark

Trotz großem Stress auf Pausen nicht verzichten

Offenbach - Sitzen ihnen am Arbeitsplatz noch zahlreiche Aufgaben im Nacken, lassen viele Beschäftigte die Pause lieber ausfallen. Doch damit bewirken sie selten einen Vorsprung.

Ist auf der Arbeit viel zu tun, sollten Mitarbeiter dennoch nicht auf Pausen verzichten. "Wer sich keine Auszeit gönnt, wird zwangläufig langsamer", warnt Sabine Horn, Coach für betriebliches Gesundheitsmanagement aus Offenbach. Es sei effektiver, ein bisschen Zeit in Pausen zu investieren und dann erholt weiterzuarbeiten. Gerade jüngere Arbeitnehmer unterschätzten häufig den Wert der kurzen Unterbrechungen und liefen Gefahr, sich zu verausgaben.

Um sich zu erholen, verlassen Mitarbeiter in der Pause am besten kurz den Arbeitsplatz. Wer sich räumlich von seinen Aufgaben entfernt, kann sich auch in Gedanken leichter mit Themen abseits der Arbeit beschäftigen. Wer etwas isst, sollte sich Zeit dafür nehmen, und nicht nebenbei beispielsweise E-Mails auf dem Smartphone checken. Verzichten Arbeitnehmer dauerhaft auf ihre Pausen, weil sie meinen, keine Zeit dafür zu haben, hinterfragen sie am besten ihren Leistungsanspruch: Möglicherweise ist er zu hoch gesteckt.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie Sie mit der 80-20-Regel erfolgreicher arbeiten
Schon im 19. Jahrhundert fand ein Wissenschaftler den Schlüssel für ein effektives Zeitmanagement. Die 80-20-Regel darf heute in keinem Coaching mehr fehlen.
Wie Sie mit der 80-20-Regel erfolgreicher arbeiten
Wer auf zwei Wörter verzichtet, soll dadurch erfolgreicher werden
Die richtige Wortwahl spielt eine große Rolle dabei, wie andere Menschen einen selbst wahrnehmen. Ein Stanford-Professor hat erklärt, welche Worte im Job erfolgreicher …
Wer auf zwei Wörter verzichtet, soll dadurch erfolgreicher werden
Mobbing am Arbeitsplatz: So wehren Sie sich gegen Schikanen
Lästern, ausgrenzen, schikanieren: Mobbing am Arbeitsplatz macht psychisch und körperlich krank. Wie Sie gegen fiese Kollegen vorgehen - und was nichts bringt.
Mobbing am Arbeitsplatz: So wehren Sie sich gegen Schikanen
Alles zu Bewerbungsprozessen, Erfolg im Job und Fragen zur Kündigung
Was gehört in die Bewerbungsmappe? Wie sieht ein guter Lebenslauf aus? Wie setzen Sie sich von anderen Bewerbern ab? Hier finden Sie eine umfassende Übersicht.
Alles zu Bewerbungsprozessen, Erfolg im Job und Fragen zur Kündigung

Kommentare