+
Viele Deutsche wünschen sich kürzere Arbeitstage.

Studie hackt nach

Kommt in Deutschland bald der Sechs-Stunden-Arbeitstag?

  • schließen

Laut einer Studie befürworten 53 Prozent der deutschen Arbeiternehmer einen verkürzten Arbeitstag. Lässt sich das überhaupt umsetzen? 

Das Meinungsforschungsinstitut YouGov befragte im Auftrag des Büroartikel-Lieferanten Viking 2.000 Berufstätige zum Sechs-Stunden-Arbeitstag. Auslöser für die Studie war der in Schweden misslungene Versuch, in einem Altenheim verkürzte Arbeitstage einzuführen - bei vollem Lohnausgleich.

Die Mitarbeiter waren zwar viel fitter und zufriedener, doch das Projekt ließ sich finanziell nicht länger stemmen.

Was denken die Deutschen über einen Sechs-Stunden-Arbeitstag?

Die Studie offenbart, dass 53 Prozent der Deutschen für einen verkürzten Arbeitstag sind - sogar ohne vollen Lohnausgleich. Dabei unterscheiden sich die Zahlen teilweise hinsichtlich Geschlecht und Alter: Die Frauen befürworten das Konzept zu 55 Prozent, während es bei den Männern 50 Prozent sind. Zudem würden die 18 - 34-Jährigen (58 Prozent) einen kürzen Arbeitstag mehr begrüßen als die 35 - 55-Jährigen (51 Prozent).

Als Begründungen der Befürwortung werden gleichermaßen weniger Stress (42 Prozent) und mehr Zeit für die Familie (42 Prozent) angegeben.

Laut Studie Befürworten die jüngeren Altersgruppen eine Sechs-Tage-Woche eher. (Für die komplette Ansicht bitte auf den Bilderzoom klicken)

In diesen Branchen erhofft man sich eine Kürzung der Arbeitsstunden besonders

Arbeitnehmer in der IT- und Telekommunikationsbranche würden sich mit (64 Prozent) am meisten über verkürzte Arbeitstage freuen. Dicht darauf folgen die Finanzbranche (60 Prozent), Arbeiter im Gesundheitswesen (58 Prozent) und Studienteilnehmer aus dem Bauwesen (57 Prozent).

Die Ergebnisse der Studie sind wohl den vermehrten Überstunden in Deutschland zuzuschreiben. 2016 wurden in Deutschland 20,9 bezahlte Überstunden gemacht, was 1,2 Stunden mehr als im Vorjahr waren.

Besonders Mitarbeiter in der IT- und Telekommunikation sprechen sich für einen verkürzten Arbeitstag aus. (Für die komplette Ansicht bitte auf den Bilderzoom klicken)

Ist ein Sechs-Stunden-Arbeitstag möglich?

Verkürzte Arbeitstage werden hier in Deutschland wohl vorerst noch schöne Träume bleiben: Clemens Zierler, Geschäftsführer des Instituts für Arbeitsforschung und Arbeitspolitik an der Johannes Kepler Universität in Linz, hält das Modell zwar grundsätzlich für realisierbar, allerdings nur in einem langwierigen Prozess.

Die derzeitigen Gesetze und Tarifverträge würden nicht genug Spielraum für individuelle Lösungen in den Betrieben bieten. Ein erster Schritt wären Versuchsmodelle, die sozialpartnerschaftlich und wissenschaftlich zu begleiten sind. Bis zu einer tatsächlichen Umsetzung wird es aber noch dauern.

Die gesamte Studie finden Sie übrigens hier.

Von Franziska Kaindl

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Spion verrät: Mit diesem genialen Trick merken Sie sich alles
Sie wollten schon immer mal wie James Bond arbeiten? Dann haben Sie jetzt die Gelegenheit dazu: Ein Ex-Spion verrät, wie Sie sich nichts mehr notieren müssen.
Ex-Spion verrät: Mit diesem genialen Trick merken Sie sich alles
Ist mein Job der richtige? Diese acht Fragen zeigen es Ihnen
Der Chef ist mal wieder doof, die Kollegen nerven? Jeder kennt diese Tage, an denen er am liebsten alles hinwerfen würde. Doch ist eine Kündigung sinnvoll?
Ist mein Job der richtige? Diese acht Fragen zeigen es Ihnen
Schlafforscher: Müde Menschen verhandeln schlechter
Bei schweren Verhandlungen ist oft Audauer gefragt. Doch werden bis spät in die Nacht Gespräche geführt, kommt selten das beste Ergebnis zustande. Schlafforscher …
Schlafforscher: Müde Menschen verhandeln schlechter
Sexuelle Belästigung im Job erfordert Konsequenzen
Der Skandal um Hollywood-Filmproduzent Weinstein wühlt nicht nur die Unterhaltungsbranche in den USA auf. Mit dem Hashtag #MeToo berichten Millionen Frauen von sexueller …
Sexuelle Belästigung im Job erfordert Konsequenzen

Kommentare