Umsatteln zum Pfleger: Vorher Praktikum machen

Berlin - Die Engpässe beim Pflegepersonal werden zunehmen - das eröffnet auch Jobchancen für Seiteneinsteiger. Doch dabei gibt es einiges zu beachten.

Vor einer Umschulung sollten Berufswechsler aber unbedingt ein Praktikum machen, “um sich selber zu testen, ob das was für einen ist“, rät Johanna Knüppel vom Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe in Berlin. “Nicht jeder kann das.“ Generell biete der Bereich gute Berufsaussichten für Quereinsteiger. “Wer mit Mitte 40 über einen Berufswechsel nachdenkt, dem kann man den Beruf des Pflegers nur empfehlen. Das ist ein Beruf mit Jobgarantie.“ In Deutschland reißen nach einer Prognose des Statistischen Bundesamts immer größere Lücken beim Pflegepersonal auf: 2025 werden voraussichtlich rund 152 000 Alten- und Krankenpfleger sowie Helfer fehlen.

Auch für ältere Berufswechsler lohne es sich noch, eine vollwertige Ausbildung zu machen, rät Knüppel. Denn nach einer kurzen Umschulung zur Hilfskraft dürften Beschäftigte nur eingeschränkte Aufgaben übernehmen. “Ein Pflegehelfer zum Beispiel darf fast nichts eigenständig machen.“ Quereinsteiger dürften nicht unterschätzen, welche psychische Belastung der Beruf mit sich bringt. “Man muss sich klarmachen, dass man da auch mit Leiden und Sterben konfrontiert ist“, erklärt Knüppel. Wichtig seien außerdem soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit. “Man hat da schließlich mit Menschen zu tun, die nicht gesund sind und entsprechend empfindlich reagieren können.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ich bin krank: Was darf mein Chef jetzt wissen?
München - Generell geht es den Arbeitgeber nichts an, woran ein Arbeitnehmer erkrankt ist. Allerdings darf er unter Umständen sogar einen Detektiv beauftragen, um …
Ich bin krank: Was darf mein Chef jetzt wissen?
Fast jeder Zweite surft während der Arbeitszeit privat
Gerade jüngere Menschen sind es gewohnt, privat den ganzen Tag online zu sein. Viele lesen auch dann Mitteilungen von Familie und Freunden, wenn sie bei der Arbeit sind. …
Fast jeder Zweite surft während der Arbeitszeit privat
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
Die Semestergebühren für das Wintersemester 2017/2018 sind fällig und je nach Uni variieren die Kosten beträchtlich. Hier können Sie über 200 Euro sparen.
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
Neue Studienmöglichkeiten: Von Wirtschaft bis zu Biologie
Ob ein Master in Wirtschaftspsychologie, ein Bachelor in Management und Recht oder einen englisch sprachigen Master in Biologie - diese neuen Studiengänge machen es …
Neue Studienmöglichkeiten: Von Wirtschaft bis zu Biologie

Kommentare