+
Der Vermögenspsychologe Professor Dr. Thomas Druyen ist Direktor des Instituts für Vergleichende Vermögenskultur und Vermögenspsychologie an der Sigmund Freud Privat- Universität Wien Paris und Gründer des Instituts für Zukunftspsychologie und Zukunftsmanagement.

Unabhängige Vermögensverwalter

Kolumne: Licht ins Dunkel des Finanzwesens bringen

Dieses Münchener Forum in Berlin hatte Strahlkraft. In den Räumen des „me Collectors Room” von Prof. Dr. Thomas Olbricht kann der Besucher seinen Geist in Ruhe und Vertiefung schweifen lassen.

Diese atmosphärische Gunst der Stunde übertrug sich auch auf die Teilnehmer der engagierten Gesprächsrunde. Die Unabhängigen Vermögensverwalter wollten Farbe bekennen und taten dies auch. Wenn man sich die gesamte Bankenbranche als eine unüberschaubare Vielzahl von Spielfeldern vorstellt, die bis zum Horizont reichen und darüber hinaus, spüren wir die komplexe Herausforderung für uns Marktteilnehmer. Gleichzeitig ist es kein Geheimnis, dass sich Wissen und Kompetenz im gesamten Wirtschaftsdenken in unserer Gesellschaft in allen Generationen und Milieus in Grenzen hält. In dieser Situation einer vielfältigen Überforderung und eines eingeschränkten Verständnisses ist es völlig unverzichtbar, nach gutem Rat zu suchen. Vor diesem Hintergrund wurde die Unabhängigkeit der Beratung als hohes Gut diskutiert, das natürlich keine schwarzen Schafe und Enttäuschungen des Kunden verträgt. In diesem sensiblen Anspruch liegt auch die Chance dieser Branche. In einer politisch motivierten Regulierungsflut, in einem Tsunami von Dokumentationen und Produkten ist allen Bürgern und Bürgerrinnen erheblich damit gedient, wenn ihre Notgroschen oder ihr Vermögen nicht in einem interessengeleiteten Spielcasino verschwinden. Wem es in Zukunft überprüfbar gelingt, uns ein Haus oder eine Architektur der Finanzwelt nachvollziehbar zu erläutern und seine eigene Position darin transparent und verständlich zu machen, dem öffnen sich wieder die Türen des verlorenen Vertrauens.

Prof. Dr. Thomas Druyen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Echt jetzt? Diskriminierung in Stellenanzeigen nicht immer verboten
Nicht immer verstoßen Stellenanzeigen, in der Mitarbeiter eines bestimmten Geschlechts gesucht werden, gegen die Gleichstellung. Das haben Richter entschieden.
Echt jetzt? Diskriminierung in Stellenanzeigen nicht immer verboten
Fünf Fehler, die Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch ständig machen
Nicht nur Bewerber fallen bei Vorstellungsgesprächen negativ auf. Auch Arbeitgeber leisten sich gerne einen Fauxpas - und das kann unangenehme Folgen haben.
Fünf Fehler, die Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch ständig machen
Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht
Sie wollen in Ihrer Firma mehr mitbestimmen? Dann sehen Sie sich einmal diese Unternehmen an. Hier haben Mitarbeiter in vielen Bereichen das Sagen.
Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht
Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen
Mit Smartphone und Laptop ist das Büro immer dabei - sogar im Urlaub. Viele Menschen nehmen Arbeit mit in die Freizeit. Psychologen warnen: Das raubt Energie und schadet …
Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen

Kommentare