+
Know-how pur: Prof. Ulrich Walter ist Experte auf vielen Gebieten.

Unabhängige Vermögensverwalter

Offene Kommunikation ein Schlüssel zum Projekterfolg

Physiker, IBM-Manager, Raumfahrer an Bord der Columbia, Professor für Raumfahrttechnik an der TU München: Ulrich Walter ist ein vielseitiger Mann und jemand, dem man nicht jeden Tag begegnet.

Und so war auch seine Key Note auf dem Wirtschaftsforum „Unabhängige Vermögensverwalter“ von Münchner Merkur tz nicht alltäglich. „Die Wirtschaft kann von der Raumfahrt lernen. Damit ein Projekt perfekt funktioniert, braucht es mehrere Jahre Vorbereitung. Denn der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht im Prinzip des ‚Trial and Error’, also Versuch und Scheitern, sondern in zehn speziellen Maßnahmen“, sagt Ulrich Walter.

Für den renommierten Wissenschaftler, der im Rahmen der 55. Space Shuttle-Mission fast zehn Tage im All war, stehen mehrere Aspekte im Vordergrund. Nur zwei Beispiele: „Zum einen sollten einmal definierte Anforderungen nicht mehr verändert werden. Unternehmen vermeiden damit ein bewegliches Ziel. Das führt dazu, dass sich ein Projekt-Team voll und ganz und vor allem von Anfang an auf ein Ergebnis konzentrieren kann.“ Zum anderen müsse die Kommunikation immer und auf allen Ebenen funktionieren. Es dürfe beispielsweise keine informellen Befehlsketten geben, und ebenso dürften Unternehmen nicht zulassen, dass missliebige Meinungen unterdrückt würden. „Das kann zu einer Katastrophe führen. Die Geschichte der Raumfahrt zeigt dies eindringlich“, sagt Professor Ulrich Walter.

Gemeint ist der Absturz des Columbia-Shuttles 2003. Aufgrund eines technischen Fehlers am Shuttle war die Columbia 16 Minuten vor der geplanten Landung in einer Höhe von 63,1 Kilometern über Texas auseinandergebrochen. „Die anschließende Untersuchung hat ergeben, dass vor allem organisatorische Ursachen zu dem Unglück geführt haben. Das Problem des fehleranfälligen Bauteils war bekannt, aber durch unter anderem unzureichende Kommunikation und das Ignorieren von Hinweisen wurde es nicht angepackt.“ Schließlich hätten die vorangegangenen Missionen auch fehlerfrei funktioniert. „Solches Denken verhindert langfristigen Projekterfolg“, ist sich Ulrich Walter sicher und plädiert deshalb grundsätzlich für eine offene, wertschätzende Kommunikation in Unternehmen und transparente Strukturen, die zur Größe eines Hauses passen.

Patrick peters

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Küche, Hotel, Friseursalon: Lehre bleibt für viele hart
"Lehrjahre sind keine Herrenjahre", wird Auszubildenden gerne erwidert, wenn sie sich beklagen. Viele haben aber Grund: von der mangelhaften Prüfungsvorbereitung bis zum …
Küche, Hotel, Friseursalon: Lehre bleibt für viele hart
Mehr Gehalt? Diese zwei Wörter sollten Sie Ihrem Chef nie sagen
Gehaltsverhandlungen gehören zu den meist gehassten Augenblicken im Berufsleben. Doch mit den richtigen Worten können Sie einiges herausholen.
Mehr Gehalt? Diese zwei Wörter sollten Sie Ihrem Chef nie sagen
Burger King stellt Bewerbern Fangfrage - das sollten Sie antworten
Der Chef von Burger King, Daniel Schwartz, stellt seinen Bewerbern gerne eine bestimmte Frage. Wie die richtige Antwort lautet - und warum sie so klug ist.
Burger King stellt Bewerbern Fangfrage - das sollten Sie antworten
Überraschend: Das ist der stressigste Job der Welt
Wissenschaftler haben in einer Langzeitstudie herausgefunden, welches der stressigste Job der Welt ist. Mit dem Ergebnis hätten wohl viele nicht gerechnet.
Überraschend: Das ist der stressigste Job der Welt

Kommentare