+
Prof. Thomas Druyen sieht die Finanzwelt im Umbruch.

Unabhängige Vermögensverwaltung

Prof. Dr. Thomas Druyen: „Vermögensverwalter sind Vertrauenspersonen“

„Wenn Banken Rückstellungen in Milliardenhöhe für persönlich provozierte Prozesse veranlassen müssen und auch in anderen Wirtschaftssegmenten Führungspersönlichkeiten ihre Reputation verlieren, dann führt dies immer mehr zu extremen Vertrauensverlusten bei den Bürgern“, sagte Prof. Dr. Thomas Druyen beim Finanzforum „Unabhängige Vermögensverwalter“ von Münchner Merkur tz.

Der Vermögenspsychologe und Direktor des Institutes für Vergleichende Vermögenskultur an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien schaut aus der „Perspektive der Vermögenden, der Leser und der Wissenschaft“ auf die Finanzwelt. Für das Verständnis der Öffentlichkeit könnten auch die Unabhängigen Vermögensverwalter einen deutlicheren Beitrag zur Transparenz der Finanzwelt leisten, betonte Druyen. Die unabhängigen Spezialisten müssten sich mehr Gehör verschaffen und ihre eigene Position akzentuieren, denn sie hätten viel zu Aufklärung und Orientierung beizutragen.

Das klassische Bankwesen sei für die immer unterschiedlicher werdenden Generationenansprüche noch nicht gerüstet, ist Druyen überzeugt. Es erreiche die 15- bis 25-Jährigen kaum noch. „Die Digitalisierung schafft neue Gewohnheiten und das Smartphone wird wahrhaftig zur Benutzeroberfläche und dient der Navigation durchs Leben. In Zeiten zunehmender Konflikte und rasend schneller Veränderungen spielt auch die Emotionalität eine immer wichtigere Rolle.“ Diese Faktoren führen auch zu einem Wettbewerb alter und neuer Dienstleister im Finanzbereich. Die Unabhängigen Vermögensverwalter hätten insofern die Chance, sich auch als Vorhut und Vertraute des Wandels zu etablieren.

Druyen begrüßte das Projekt, das der Verband unabhängiger Vermögensverwalter (VuV) derzeit angeht: Der VuV will eine Stiftung für Ausbildung und Bildung junger Menschen gründen. Das sei eine gute Idee, betont der Wissenschaftler, denn es fehle bei Schülern und Studenten finanztechnisches und ökonomisches Wissen

JGR

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deshalb sollten Sie keine Gehaltserhöhung verlangen
Jeder Arbeitnehmer freut sich über mehr Geld vom Chef, aber bestimmte Gehaltsgruppen profitieren überhaupt nicht von Erhöhungen. Schuld ist das deutsche Steuerrecht.
Deshalb sollten Sie keine Gehaltserhöhung verlangen
Fünf Psycho-Tricks, mit denen Sie bekommen, was Sie wollen
Erfolgreiche Menschen haben eines gemeinsam: Sie wissen, wie sie andere Menschen überzeugen. Ein Karriere-Coach verrät, wie jeder zum Charismatiker werden kann.
Fünf Psycho-Tricks, mit denen Sie bekommen, was Sie wollen
Offene Stellen: Pharmaindustrie sucht vor allem Akademiker
Gute Nachrichten für Akademiker auf Jobsuche: In der Pharmaindustrie sind zahlreiche Stellen zu vergeben. Der Personalbedarf der Branche ist im Vergleich zum Vorjahr …
Offene Stellen: Pharmaindustrie sucht vor allem Akademiker
So werden Sie in wenigen Schritten stark für den Job
Sie wollen im Job Top-Leistungen bringen und sich in Stresssituationen behaupten? Mit diesen Tricks werden Sie mental stark und meistern jede Herausforderung.
So werden Sie in wenigen Schritten stark für den Job

Kommentare