+
Beratung versus Verwaltung – ein spannendes Thema, das die Spezialisten beim Forum diskutierten.

Unabhängige Vermögensverwalter

Regulierung verhindert Beratung

Die Diskussion ist eigentlich schon gar nicht mehr so neu – aber dennoch erregt sie regelmäßig die Gemüter.

Und so diskutierten auch die Teilnehmer beim Finanzforum „Unabhängige Vermögensverwalter“ von Münchner Merkur tz über die regulatorischen Vorschriften und die Hürden, die Gesetzgeber und Finanzaufsicht bei der Beratung von Kunden gesetzt haben. Das hat dazu geführt, dass es für Kunden immer schwieriger wird, Beratung zu bekommen. Der Unterschied zwischen Verwaltung und Beratung: Bei der Beratung wird der Kunde bei allen Entscheidungen mit ins Boot geholt, bei der Vermögensverwaltung hingegen überträgt er dem Verwalter, ausgehend von individuell erarbeiteten Anlagerichtlinien, die letzte Entscheidungskompetenz.

„Wir haben nur noch zwei Beratungsmandate, alle anderen Kunden haben sich bereits für die Verwaltung entschieden. Es ist sehr wichtig, den Kunden diesen Unterschied zu erklären, denn die Vorschriften hinsichtlich der Beratungsprotokolle schaffen kaum einen Mehrwert“, sagt Christian Mallek von der Sigavest Vermögensverwaltung aus Berlin. Gerade bei kleineren Kunden seien die aufsichtsrechtlichen Pflichten in der Beratung finanziell und organisatorisch nur noch schwer darstellbar, betont Andreas Kneidl vom österreichischen Bankhaus Jungholz. Eine intensive Beratung sei deshalb nur noch bei gehobenen Vermögen möglich. Für diese Konsequenz kritisiert An-dreas Grünewald, Vorstand der FIVV AG aus München und Vorstandsvorsitzender des Verbandes unabhängiger Vermögensverwalter Deutschlands, den Gesetzgeber. „Kleinere Kunden werden ins Abseits gedrängt und bekommen in der Praxis keine Beratung mehr. Auch in unserer Gesellschaft wird die Vermögensverwaltung klar präferiert.“

Peter Schneider bietet in seiner Schneider, Walter & Kollegen Vermögensverwaltung nur noch Beratung für institutionelle Kunden wie Firmen und Stiftungen an, und Matthias Bohn (P & S Vermögensberatungs AG) hebt hervor, dass sein Haus den Wechsel der Beratungskunden in die Vermögensverwaltung forcieren würde. Er betont auch, dass die Regulierung die Beratung sogar einschränken würde. „Laut Gesetzgeber dürfen wir in der Beratung kein Wertpapier ohne ausführliches Produktinformationsblatt für den Anleger einsetzen. Es gibt aber längst nicht für alle Werte solche Produktinformationsblätter, eine solche Regulierung ohne Nutzen ist einfach nachteilig für den Kunden.“ Auch Rainer Fritzsche (OvidPartner), der Fonds für Vermögensverwalter anbietet, stellt fest, dass sich der Fokus der Gesellschaften immer mehr wandelt: „Es läuft ganz klar auf die Verwaltung hinaus.“ Was aber auch kein Nachteil sein müsse, betonen die Experten. Gegenüber der reinen Beratung habe die Vermögensverwaltung einige Vorteile. So könnten die Anlagespezialisten schneller entscheiden – gerade bei schwankenden Märkten durchaus ein wichtiges Kriterium.

Patrick Peters

Die Teilnehmer des Finanzforums „Unabhängige Vermögensverwalter“ im Überblick

  • Ampega Investment GmbH Winfried Stürzbecher, Direktor
  • Bankhaus Jungholz Andreas Kneidl, Leiter Portfolio Management
  • Berenberg Michael Gillessen, Direktor, Leiter Vermögensverwalter Office Melanie Fulczyk, Prokuristin Vermögensverwalter Office
  • BPM Berlin Portfolio Management GmbH Uwe Günther, Geschäftsführer Dr. Ehrhardt Vermögensverwaltung Uwe Adamla, Mitglied des Vorstands
  • FIVV AG Andreas Grünewald, Vorstand
  • Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG Jochen Knoesel, Geschäftsführer
  • Mandelbrot Asset Management GmbH Dr. Wilhelm Berghorn, Geschäftsführer me Collectors Room Berlin/Stiftung Olbricht Prof. Dr. Dr. Thomas Olbricht, Vorstand
  • Michael Pintarelli Finanzdienstleistungen AG Thomas Buckard, Vorstand
  • MYRA Capital GmbH Gökhan Kula, Managing Partner
  • OVIDpartner GmbH Rainer Fritzsche, Geschäftsf. Gesellschafter
  • P & S Vermögensberatungs AG Matthias Bohn, Vorstand Schneider, Walter & Kollegen Vermögensverwaltung AG Peter Schneider, Vorstand
  • SIGAVEST Vermögensverwaltung GmbH Christian Mallek, Geschäftsführender Gesellschafter
  • Sigmund Freud Privat-Universität Wien Prof. Dr. Thomas Druyen, Direktor
  • Tresides Asset Management GmbH Ulrich Ziemer, Geschäftsführer, Partner TYSKE BRYGGEN GmbH Hans-Jürgen Röwekamp, Managing Partner
  • Universal-Investment-Gesellschaft mbH Katja Müller, Bereichsleiterin Sales & Relationship Management
  • Value Asset Management GmbH Michael Friebe, Partner
  • Moderation: José Macias, Jürgen Grosche, Dr. Patrick Peters

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verliebt in den Kollegen? Fünf Regeln für Turteltauben
Liebe am Arbeitsplatz - kann das gut gehen? Paare, die zusammen arbeiten, haben es nicht immer leicht. Für sie gelten besondere Regeln.
Verliebt in den Kollegen? Fünf Regeln für Turteltauben
Wie Hochschulen mit Studenten kommunizieren
Was man für ein Studium braucht und wie man an einen Platz kommt, ist manchmal schwer zu verstehen. Um den Studenten ihre Hemmungen zu nehmen, nutzen Studienberater nun …
Wie Hochschulen mit Studenten kommunizieren
Sind Sie schlau genug, um für Elon Musk zu arbeiten?
Sie träumen davon, bei Tesla oder SpaceX zu arbeiten? Dann sehen Sie sich einmal diese Bewerbungsfrage an. Sie soll die Lieblingsfrage von Chef Elon Musk sein.
Sind Sie schlau genug, um für Elon Musk zu arbeiten?
Wenn Sie dieses Rätsel lösen, sind Sie ein Logik-Genie
Sind Sie logisch begabt? Dann lösen Sie dieses Rätsel bestimmt im Handumdrehen. Was glauben Sie: Wer sagt hier die Wahrheit - und wer lügt?
Wenn Sie dieses Rätsel lösen, sind Sie ein Logik-Genie

Kommentare