+

Kunden und Anleger profitieren

Unabhängige im Aufwind

In den deutschen Markt für Unabhängige Vermögensverwalter kommt Bewegung. Nach Jahren der Stagnation überrascht die Branche mit einer Welle von Neugründungen und innovativen Fondskonzepten.

Jahrelang schien es so, als ob der Markt für Unabhängige Vermögensverwalter vor sich hin dümpelt. Während die Unabhängigen in Ländern wie der Schweiz oder Großbritannien traditionell eine große Rolle spielen, taten sich die rund 480 deutschen „Finanzportfolioverwalter“ gegen die etablierte Bankenkonkurrenz schwer. Vielleicht lag es auch daran, dass die professionellen Vermögensverwalter, die sich einer ähnlich strengen Regulierung wie die Banken unterziehen müssen, oftmals mit Finanzberatern oder anderen Anlage-Anbietern in einen Topf geworfen wurden.

Melanie Fulczyk, Berenberg Vermögensverwalter Office.

Doch nun, wo die Regulierung der Finanzmärkte in Deutschland ihren Höhepunkt erreicht hat, scheint sich die Situation zu Gunsten der Unabhängigen Vermögensverwalter zu ändern. Das altehrwürdige Privatbankhaus Berenberg, das sich mit einem eigenen Bereich „Vermögensverwalter Office“ speziell um die Belange dieser Finanzprofis kümmert, spricht von zweistelligen Zuwachsraten. „Es ist ein Trugschluss, dass es eine Stagnation auf dem Markt der Vermögensverwalter gibt“, betont Michael Gillessen, Leiter des Berenberg Vermögensverwalter Office. „Natürlich gehen einige Schwache aus dem Markt, aber wir verzeichnen eine Vielzahl von Neugründungen – und die sind stärker und innovativer als in der Vergangenheit“, schwärmt Gillessen.

„Wir verzeichnen eine Vielzahl von Neugründungen – und die sind stärker und innovativer als in der Vergangenheit“

Es sind vor allem Bankprofis, die sich als Unabhängige Vermögensverwalter selbstständig machen und dabei oftmals einen Lebenstraum realisieren. Der Sprung in die Selbstständigkeit wird dabei nach Erkenntnissen von Gillessen und Melanie Fulczyk, Relationship Managerin Vermögensverwalter für Süddeutschland bei Berenberg, akribisch vorbereitet. „Tendenziell sind die neuen Vermögensverwalter-Gesellschaften größer als in der Vergangenheit und mit mehr Personal ausgestattet“, so Gillessen. „Viele ziehen zudem Kunden aus dem Großbanken-Bereich mit hinüber in die Unabhängige Vermögensverwaltung.“ Gleichzeitig wachsen auch die etablierten Gesellschaften, viele haben ihr betreutes Anlagevolumen in den letzten Jahren deutlich ausgebaut und erweitern ihren Kundenkreis durch Empfehlungen, berichten die beiden Experten. „In diesem Markt sind wir daher erst am Anfang einer Entwicklung, denn die Arbeit der Unabhängigen Vermögensverwalter wird immer bekannter.“

Michael Gillessen, Berenberg Vermögensverwalter Office.

Dazu trägt auch bei, dass nicht nur vermögende Anleger und institutionelle Anbieter wie Pensionskassen und Versicherungen das Know-how der Unabhängigen in Anspruch nehmen. Auch Kleinanleger profitieren vom Können der Profis – über Fonds. Namen wie Dr. Jens Ehrhard, Flossbach von Storch oder Hendrik Leber stehen für jahrelange erfolgreiche, milliardenschwere Fondskonzepte. Pfiffig und innovativ ist die Branche, was sie aktuell mit einer Vielzahl von neuen Fondskonzepten unter Beweis stellt. Fulczyk und Gillessen sind begeistert von der Qualität vieler Angebote. „Zwei Drittel aller neuen Fonds, die mit unserer Unterstützung aufgelegt werden, warten mit neuen Konzepten auf.“ Diese Fonds orientieren sich nicht wie die Mehrzahl der aktiven Investmentfonds an Indizes, sie heben sich durch innovative Strategien bewusst davon ab. Zwei junge Überflieger, Nicolas Schmidlin und Marc Profitlich, haben mit ihrem Profitlich-Schmidlin-Fonds UI (WKN A1W9A2) auch die Fachwelt positiv überrascht. Seit dem Start im Januar 2014 hat ihr Fonds mit einem Plus von rund 15 Prozent überzeugt – und das bei geringen Wertschwankungen. Kein Wunder, dass der Fonds in kürzester Zeit auf ein Volumen von über 100 Millionen Euro angewachsen ist.

„Auch Kleinanleger profitieren vom Können der Profis – über Fonds“

„Man braucht Glaubwürdigkeit, Expertise und Innovation, um als Vermögensverwalter und Fondsmanager erfolgreich zu sein“, unterstreicht Gillessen. Die Berenberg Bank, Deutschlands ältestes Bankhaus, glaubt an die Idee der Unabhängigen Vermögensverwaltung. Mit ihrem Vermögensverwalter Office hat sie sich auf die Branche fokussiert und bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen für Vermögensverwalter an: Fachliche Unterstützung bei der Existenzgründung, Platzierung eines Fonds, Entwicklung von Marketing-Strategien, IT-Lösungen bis hin zur Rolle als Depotbank. Für Vermögensverwalter ist das ein willkommener Service, da sie sich so auf ihre Anlagestrategien sowie Kunden konzentrieren können und Dienstleistungen an Partner wie Berenberg ausgliedern können. „Gerade hier am Standort München und in Süddeutschland wird unser Angebot immer intensiver angenommen“, freut sich Melanie Fulczyk. Das Office an der feinen Maximilianstraße wird daher ab 1. April mit Andreas Brückner verstärkt – ebenfalls ein erfahrener Fachmann in der Betreuung von Vermögensverwaltern.

José Macias

Unabhängig und kontrolliert

Die rund 480 Unabhängigen Vermögensverwalter in Deutschland unterliegen einer strengen Reglementierung und haben alle eine Zulassung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin). Sie nehmen keine Kundengelder an, sondern verwalten lediglich das Bankdepot ihrer Kunden. Vermögensverwalter sind nicht nur für wohlhabende Anleger aktiv, viele Gesellschaften bieten etwa über hauseigene vermögensverwaltende Fonds den Einstieg schon mit wenigen tausend Euro oder mit kleinen Summen über Sparpläne an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sieben Fehler, die auf Xing und LinkedIn fatal sind
Peinliche Fehler im Netzwerk-Profil passieren schnell und können so manchen guten Job kosten. Welche Fehler besonders fatal sind, erfahren Sie hier.
Sieben Fehler, die auf Xing und LinkedIn fatal sind
Kleine Stühle, großer Lärm: Die fordernde Arbeit in der Kita
Tränen, Streit, Glücksmomente und ständiges Geplapper: Was Erzieher in der Kita jeden Tag an Dramen erleben, würde an den meisten Arbeitsplätzen für ein ganzes Jahr …
Kleine Stühle, großer Lärm: Die fordernde Arbeit in der Kita
Deutsche Hochschulen - Jeder achte Student ist Ausländer
Deutsche Hochschulen haben magnetische Anziehungskraft - angesichts von 2,8 Millionen Studierenden wohl keine Übertreibung. Das gilt auch für Ausländer. Hier wurde …
Deutsche Hochschulen - Jeder achte Student ist Ausländer
Fünf Angewohnheiten, mit denen Sie Ihre Karriere zerstören
Viele Angewohnheiten sind lästig, schaden aber meist niemanden. Im Beruf können Sie sich damit aber schnell ins Abseits befördern, ohne dass Sie es merken.
Fünf Angewohnheiten, mit denen Sie Ihre Karriere zerstören

Kommentare