+

Unternehmen stellen wieder stärker unbefristet ein

München - Die Unternehmen stellen nach einem Zeitungsbericht neue Mitarbeiter wieder verstärkt unbefristet ein. Vor allem junge Arbeitnehmer profitieren von diesem Trend.

Das gilt insbesondere für junge Menschen, wie die “Süddeutsche Zeitung“ (Dienstag) unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken schreibt. So sei der Anteil der befristeten Neueinstellungen in der Altersgruppe der 15- bis 24-Jährigen von 57 Prozent im Jahr 2010 auf 41 Prozent im Jahr 2011 zurückgegangen.

Auch insgesamt sei die Entwicklung positiv: Quer durch alle Altersgruppen sei der Anteil der befristeten Neueinstellungen von 49 Prozent im Jahr 2009 auf 46 Prozent im Jahr 2011 gesunken. Das Bundesarbeitsministerium beruft sich dem Bericht zufolge auf Daten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg.

Dessen Forscherin Martina Rebien sieht ein Umdenken der Arbeitgeber. Da es mit der deutschen Wirtschaft nach der Krise 2008/2009 aufwärts gegangen sei und es in einigen Branchen und Regionen bereits einen Mangel an Fachkräften gebe, würden Betriebe wieder verstärkt darauf setzen, qualifiziertes Personal zu gewinnen und weniger zögerlich einzustellen. “Es ist denkbar, dass auch deshalb weniger befristet wird“, sagte die Wissenschaftlerin der Zeitung.

Langfristig gesehen ist der Trend nach den Angaben des Ministeriums aber negativ: Seit dem Jahr 2000 sei die Zahl der befristeten Neueinstellungen in Deutschland bei allen Altersgruppen von 32 auf 46 Prozent gestiegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Karrierecoach verrät: Mit diesen Tricks bekommen Sie mehr Gehalt
Schon wieder gähnende Leere auf Ihrem Konto? Dann nehmen Sie sich ein Herz und bitten Ihren Chef um eine Gehaltserhöhung. Diese Tipps helfen Ihnen dabei.
Karrierecoach verrät: Mit diesen Tricks bekommen Sie mehr Gehalt
Abi-Note entscheidet nicht allein über Medizin-Studienplatz
Arzt ist für viele Abiturienten ein Traumjob. Doch die Vergabe der Studienplätze in Medizin ist komplex - es geht um mehr als nur die Note des Abiturs.
Abi-Note entscheidet nicht allein über Medizin-Studienplatz
Rückenschmerzen im Job: Online-Tool analysiert Gefahr
Viele Berufstätige leiden unter Rückenschmerzen. Doch meist ist unklar, ob es sich um ein vorübergehendes Leid handelt und wie man diesem vorbeugen kann. Ein Online-Tool …
Rückenschmerzen im Job: Online-Tool analysiert Gefahr
Ständig krank: Kann mein Chef mir kündigen?
Arbeitgeber sehen es gar nicht gerne, wenn Mitarbeiter zu häufig wegen einer Krankheit fehlen. Doch kann der Chef auch krankheitsbedingt kündigen?
Ständig krank: Kann mein Chef mir kündigen?

Kommentare